Auktion: 430 / Wertvolle Bücher am 23./24.05.2016 in Hamburg Lot 13

 
13
Moritz von Sachsen
Davidis Psalterium. 1593
Schätzung:
€ 7.500
Ergebnis:
€ 8.400

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Moritz, Landgraf von Hessen, Davidis regii prophetae Psalterium, vario genere carminis Latine redditum. Mit kl. Holzschnitt-Wappen von Hessen auf dem Titel und großem Holzschnitt-Wappen des Verfassers am Ende. Schmalkalden, Michael Schmuck 1593. In einem zeitgenöss. Prachteinband des Schmalkaldener Buchbinders Hans Bapest von Erfurt : Goldgeprägter Pergament mit gestanztem Deckelschmuck über roter Seide, Mittelplatte des Vorderdeckels mit großem Wappen des Landgrafen Moritz; ferner mit floral gepunztem Ganzgoldschnitt. 4to. (18,5 : 15 cm). 149 nn. Bll.

Zweite Ausgabe (EA 1590) der im Alter von 11 Jahren begonnenen und mit 18 Jahren vollendeten lat. Versübertragung der Psalmen Davids durch den vielseitig begabten hessischen Landgrafen Moritz, genannt "der Gelehrte". Vorliegend das Widmungsexemplar für den Heidelberger Theologie-Professor und Superintendenten Daniel Tossanus (1541-1602), Titel mit dessen eigh. Vermerk, daß ihm das Buch im Auftrag des Verfassers von dem Mathematiker und Chemiker Johannes Hartmann (1568-1631), später Leibarzt und Alchemist des Landgrafen, übersandt worden sei: "Hic liber ad huc missus est Marpurgo iussu illustri principis Mauricij Landgrave à M. Ioh. Hartmanno Mathemat(orum) professore. Anno 1595. Die 22 April." Auf dem Vorsatz gegenüber findet sich eine zweite, voll unterschriebene Eintragung Tossanus' vom 24. April des Jahres mit Widmung an seinen Schwiegersohn Theodor Hack und seinen Enkel Friedrich. - Unterhalb mit einer weiteren Eintragung (biogr. Hinweise zu Tossanus) von der Hand eines Adolf von Savigny, dat. 1880, möglicherweise ein Nachkomme von Christian Karl Ludwig von Savigny, dessen gest. Wappenexlibris sich auf dem Innendeckel findet.
Der außergewöhnliche Pergamenteinband ist ein Werk des Schmalkaldener Buchbinders Hans Bapest, von dem drei weitere Einbände dieser Art bekannt sind und die sämtlich Moritz' Übertragung der Psalmen Davids enthalten. Sie sind ähnlich in der ornamentalen Gestaltung, jedoch nicht identisch. Lediglich unser Exemplar hat das reich ausgeführte Wappen des Verfassers auf dem Vorderdeckel (vgl. Bickell, Bucheinbände aus hess. Bibliotheken, Lpz. 1892, Taf. 19).
Zustand: Am Anfang und am Ende leicht wasserrandig, letztes Bl. mit breitem Eckabriß, hint. flieg. Vorsatz entfernt. Innengelenke gelockert, Goldpräg. etw. gedunkelt, Schließbänder entfernt. Insges. wohlerhalten.

VD 16, B 3258. - BM STC, German Books S. 99. - Hellwig II, 24 (H. Bapest).

Second edition (first edition 1590). Psalm translation by the versatile Hessian landgrave Moritz, also called "The Scholar", who started the translation at the age of 11 and completed it seven years later. This is the dedication copy for the Heidelberg theologist and superintendent Daniel Tossanus (1541-1602), title with his autographed note stating that this book had been given to him by the mathematician and chemist Johannes Hartmann (1568-1631), later alchemist and private physician of the landgrave, by order of the author. A second entry, signed by Tossanus and dated April 24 the same year, with dedication to his son in law Theodor Hack and his grandson Friedrich, can be found on the opposite half title. With small woodcut Hessian coat of arms on the title and the author's large woodcut crest at the end. 149 not numb. leaves. - Contemp. master binding by the bookbinder Hans Bapest von Erfurt from Schmalkalden: Gilt-tooled vellum with pierced decoration on boards over red silk, inner panel on front board with large crest of the landgrave Moritz, which can only be found on this copy (cf. Bickel, Bucheinbände aus hess. Bibliotheken, Lpz. 1892, plate 19); also with punched floral gilt eges. - At beginning and end with slight water marks, last leaf with broad defective corner, rear flying endpaper removed. Inner joints loosened, gilt tooling somewhat darkened, thongs removed. All in all well-preserved.

13
Moritz von Sachsen
Davidis Psalterium. 1593
Schätzung:
€ 7.500
Ergebnis:
€ 8.400

(inkl. 20% Käuferaufgeld)