Auktion: 371 / Moderne Kunst / Seitenwege der dt. Avantgarde am 22.10.2010 in München Lot 221

 
Ida Kerkovius - Narkose


 
221
Ida Kerkovius
Narkose, 1917.
Farbige Kreide
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 4.270

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Farbige Kreide und Bleistift
Rechts unten signiert. Auf hellgrauem Bütten. 23,5 x 35 cm (9,2 x 13,7 in), blattgroß

Wir danken Frau Dr. Ursula Reinhardt, Stuttgart, für die wissenschaftliche Beratung.

PROVENIENZ: Privatsammlung Berlin.

Die figurale Welt der Ida Kerkovius ist ein Kosmos für sich. Unter dem Einfluss ihrers Lehrers Adolf Hölzel entwickelt die Künstlerin einen eigenen Stil, der, von der Natur bestimmt, aber von ihr nach eigener Aussage "übersetzt und bildhaft gestaltet" wird. Die Natur ist ihr Vorbild, die sie allerdings so sieht, wie sie sie sehen will, auch unter Einschub von Elementen, die ursprünglich nicht vorhanden sind, um der Komposition eine Abrundung zu geben. Die Künstlerin ist bis zu ihrem Lebensende tätig und bleibt einem fast naiv anmutenden Formenkanon treu, der lange in ihr gereift ist. Die Isolation einzelner Farbfelder, die an Glasgemälde erinnert, ist ein wichtiges Kompositionselement in ihrem malerischen Werk. Hier zeigt sich am deutlichsten der Einfluss Hölzels. [SM].

221
Ida Kerkovius
Narkose, 1917.
Farbige Kreide
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 4.270

(inkl. 22% Käuferaufgeld)