Auktion: 360 / Moderne Kunst am 12.12.2009 in München Lot 145

 
Hermann Max Pechstein - Chrysanthemen

145
Hermann Max Pechstein
Chrysanthemen, 1937.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 28.000
Ergebnis:
€ 34.160

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Öl auf Leinwand
Rechts unten signiert und datiert. Rückseitig nochmals signiert, betitelt "Chrysandeen" sowie mit der handschriftlichen Adresse des Künstlers. 71 x 80,7 cm (27,9 x 31,7 in)

Mit einer Expertise (in Kopie) von Max K. Pechstein, Hamburg, September 1984. Das Gemälde wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis der Gemälde Pechsteins von Dr. Aya Soika aufgenommen.

PROVENIENZ: Josef Sieber, Berlin.
Privatsammlung Süddeutschland.
Privatsammlung Hessen.

Wie seine Malerkollegen aus der "Brücke"-Zeit beschränkt sich auch Pechstein in den Jahren des Nationalsozialismus auf einen möglichst unverfänglichen Themenkreis. Dazu gehören neben Landschaften von seinen Sommeraufenthalten an der Ostsee insbesondere Blumenstillleben. In ihnen wird das dekorative Element, das in der Malerei von Pechstein latent immer vorhanden ist, besonders betont. In unserer Arbeit setzt der Künstler ganz auf die Wirkung der kompakten Form, der bestimmte Farbflächen zugeteilt werden. Die Zentralachse verleiht der Komposition eine zusätzliche Aura von erdverbundener Solidität, eine in dieser politisch schwierigen Zeit gern gesehene Komponente. Den Krug aus Steingut, hier eher als zusätzliches Symbol einer ungekünstelten Naturverbundenheit gesehen, scheint Pechstein besonders geschätzt zu haben. Er befindet sich auch in anderen Blumenkompositionen. [KD].

145
Hermann Max Pechstein
Chrysanthemen, 1937.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 28.000
Ergebnis:
€ 34.160

(inkl. 22% Käuferaufgeld)