Auktion: 360 / Moderne Kunst am 12.12.2009 in München Lot 178

 
Arnold Topp - Abstrakte Landschaft


 
178
Arnold Topp
Abstrakte Landschaft, 1939.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 15.860

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Mischtechnik mit Öl auf Karton
Rechts unten signiert. Verso von fremder Hand bezeichnet "Eigentum von Müller". 39,8 x 52 cm (15,6 x 20,4 in)
Zwei Personen aus dem engeren Umkreis von Topp hießen Müller. Der eine war Fleischermeister in Brandenburg, der andere ein Lehrerkollege von Topp, Dr. Heinrich Müller.

Mit einer Expertise (in Kopie) von Dr. Rainer Enders, Frankfurt/Oder, vom 14. März 2007. Die Arbeit ist in das erweiterte Werkverzeichnis unter 39.M.1. aufgenommen worden.

PROVENIENZ: Sammlung Richard Müller, Brandenburg a.d. Havel (1939/40).
Sammlung Schmitsdorf, Brandenburg a.d. Havel.
Privatsammlung Norddeutschland.

Arnold Topp ist, ebenso wie der mit ihm befreundete Wilhelm Morgner, ein Meister der Farbe. Meist gebunden an reale Formen, hat Topp den Dingen durch eine magische Farbgebung eine völlig neue Bedeutung verliehen. Motivisch vergleichbar mit der 1919 entstandenen "Komposition - für Ostayen" (vgl. Greifeld/Enders 19.M.4) schöpft auch unsere abstrakte Komposition ihre Kraft aus dem Dialog von Form und Farbe. Topp entwirft hier eine Art kosmischer Landschaft, einen von Planeten durchschwebten Weltraum, durchaus mit realen Bezügen. Die Zeit scheint aufgehoben und die Dinge entwickeln sich allein aus der Farbe heraus. Der Interpretation bleibt viel Freiraum und doch zeigt sich eine Grundstimmung, die von diesem Werk ausgeht: Es ist eine Romantik des Raumes, der Zeit und der Farbe, die diese Komposition prägt. [KD].

178
Arnold Topp
Abstrakte Landschaft, 1939.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 15.860

(inkl. 22% Käuferaufgeld)