Auktion: 359 / Wertvolle Bücher mit Maritime Kunst am 16./17.11.2009 in Hamburg Lot 4

 
Album amicorum - Stammbuch des Johann Speimann. 1585.

4
Album amicorum
Stammbuch des Johann Speimann. 1585., 1595.
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 7.680

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Album amicorum. - Stammbuch des Danziger Kaufmanns und Bürgermeisters Johann Speimann (1563-1625). 172 Bll. mit 93 Eintragungen. Genf, Heidelberg, Basel und Danzig 1585-1588. Mit 38 gold- und silbergehöhten Wappen-Aquarellen. Zeitgenöss. Pergamentband mit ornamentaler Goldprägung, VDeckel mit Monogramm "I[ohann] S[peimann] D[anzig]" und Datum "1585" sowie gepunztem Ganzgoldschnitt und Überstehkanten. 8vo. (16,5 : 11 cm).
Kostbares Stammbuch des Danziger Bürgermeisters, Kaufmanns, Mäzens und Sammlers Johann Speimann (auch: Speymann oder Speimann von der Speie), der nach seinem Studium in Krakau eine längere Bildungsreise nach Italien unternommen hatte. Stationen waren neben den in diesem Stammbuch dokumentierten Orten Königsberg, Wittenberg, Straßburg, Padua, Pisa und Siena. Zurück in Danzig knüpfte er weitreichende Handelsbeziehungen, vor allem mit dem von Mißernten geplagten Italien, das er per Schiff mit Getreide belieferte. Eine weitere Reise nach Venedig im Jahr 1592 erweiterte seine vielfältigen Kontakte mit Handels- und Kulturkreisen, von Papst Clemens VIII. wurde er wegen seiner Hilfe für das Hunger leidende Italien in den Adelsstand erhoben. Danzig verdankt dem wohlhabenden Kaufmann zahlreiche Denkmäler, darunter herausragend das berühmte Speimannsche Haus auf dem Langen Markt, wegen seiner überreichen goldverzierten Fassade auch das Goldene Haus genannt. Seit 1603 war er Ratsherr, von 1612 bis zu seinem Tod 1625 Danzigs Bürgermeister (vgl. ausführl. M. Bogucka, Die Kunstförderung in Danzig - Hans Speiman, seine Sammlung und seine Stiftung. In: Bürgertum und Kunst in der Neuzeit. Hrsg. von H. U. Thamer. Köln 2002. S. 115-124).

Die prächtige Ausstattung mit großartigen Wappen-Aquarellen korrespondiert mit der Fülle an Persönlichkeiten, die sich in diesem Stammbuch eingetragen haben. Eine besondere Rarität ist der mit dem Fuß geschriebene Eintrag des armlosen Kunstschreibers Thomas Schweicker aus Schwäbisch Hall (1540-1602), der es trotz seiner Behinderung dahin gebracht hatte, als Kalligraph seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Obwohl Schweicker zur damaligen Zeit eine Berühmtheit war und viele Besucher nach Schwäbisch Hall kamen, um von ihm verfaßte Schriftstücke zu erwerben, darunter selbst Kaiser Maximilian II., sind Autographen von seiner Hand, sprich seinem Fuß, außerordentlich selten (nach unseren Recherchen keines im Auktionshandel nachweisbar). Für Speimann schrieb er: "Dem Edlen und Vesten Junkherrn Hannsen Speiman zu ehren und wolgefallen hab Ich Thomas Schweicker zu Sch. Hall, diß mit meine(n) füsse(n) geschrib. Den 19ten May A(nn)o 1585 ..." (zu Schweicker vgl. Thieme/B. und Nagler).

Weiterhin mit Eintragungen von: Conrad von Zedlitz, Hans von Wolfskehl und Andreas Ernst von Wolfskehl, Georg Sigmund von Wiesenthau, Philipp Im Hoff, Hans Jacob Haller von Hallerstein, Lorenz Spengler, Georg Graf von Sayn-Wittgenstein; Anton von dem Streithorst (Staatsmann, vgl. ADB); Bartholomäus Wagner, Wenzeslaus Mittendorff, Christoph von Hacke, Heinrich Gyse, Moritz von Oeynhausen, Alexander Gysi, Georg Clefeldt, Abraham Kynast, Wolfgang Pogwisch, Viktor von Althan, Wilhelm Raitz von Frentz, Wolfgang Christoph (Reichserbmarschall von Pappenheim), Peter Grabsky, Georg Sebastien Stieber; Johannes von Heerma, Wolfgang und Heinrich von Ende, Heinrich von Schönberg, Georg Ermiens Perger von Clamb, Augustin Koeckert (Jurist), Asmus von Buttlar, Laurentius Müller, Christoph Hunicke, Heinrich von Gittelde, Apitzius von Grunenberg, Barthold von Gadenstedt (Dramatiker, vgl. ADB), Claus und Nikolaus von Below (Eintragung in Griechisch), Johannes Schröter, Johannes von Sokolowsky, Adrian Rhambowius, Stanislaus und Felix von Konarzin, Stephan und Johannes Loytz (berühmte Kaufmannsfamilie, vgl. ADB), Georg und Heinrich Kleefeld (Söhne des bekannten Hanse-Politikers Georg Kleefeld, jew. mit Wappen), Vincent und Johannes Moller (Söhne des Hamburger Bürgermeisters Eberhard Moller; Johannes wurde 1599 ebenfalls Bürgermeister; vgl. Schröder 2661 und 2673); Arnold von Holden, Paul Kochansky, Hector Griebel, Briccius von Kinberg; Wilhelm Sitzinger aus Nürnberg, Damasus van Blyenburg (niederl. Dichter); Georg von Saurma, Hoier Gartz, Martin Kuttowitz, Erasmus Moritz aus Magdeburg, Theodor Sigismund Curio aus Heidelberg, Caspar Cojus aus Preußen, Friedrich Dasypodius (Prof. in Helmstedt), Daniel Eggebrecht aus Wismar, Urbanius Quisard, Johannes Fuchs aus Onolsberg, Zacharias Textor, Daniel Placotomus, Valentin Thilo (Jurist).

Die Vorderseiten der ersten 9 Bll. enthalten ein von Speimann angelegtes alphabet. Verzeichnis der Einträger, auf den Rückseiten tlw. mit lateinischen Zitaten, ebenfalls von seiner Hand. Innendeckel ferner mit seinem eigh. Namenszug. - Beiliegend ein weiteres, separat gebundenes Verzeichnis von 1890, geschrieben von der Vorbesitzerin Freiin Elise Kressig-Warthausen (im gleichen Format, zus. mit dem Stammbuch im Schuber von gleicher Ausstattung). - Eintragungen von der gen. Vorbesitzerin numeriert. Ecken des Einbands mit Wurmfraß, Goldprägung verblaßt, sonst wohlerhalten.
Outstanding Album Amicorum of the merchant and art collector Johann Speimann, famous mayor of Danzig from 1612 up to his death in 1625, owner of the town's most attractive Renaissance mansion, the so called Golden House. 172 leaves with 93 entries from Genf, Heidelberg, Basle and Danzig in 1585-1588, written during Speiman's educational journey to Italy. Containing 38 magnificent coat of arms in watercolour. With an alphabetical index by Speimann's own hand at the beginning, interspersed with some Latin quotations, his signature on the pastedown. Contemp. vellum with gilt ornaments, Speimann's monogram and date '1585', as well as gauffered gilt edges (corners with damage by mice, gilt tooling faded). Size 16,5 : 11 cm. - Among the entries are many noblemen, merchants and scholars. A rarity are the lines by the armless calligrapher Thomas Schweicker in Schwäbisch Hall (famous in his time and visited even by emperor Maximillian II.) which he has written with his foot. - Attached is a manuscript index from 1890 by the former owner baroness Elise Kressig-Warthausen (bound in same size, together with the Album in a marbled slipcase). Well-preserved.

4
Album amicorum
Stammbuch des Johann Speimann. 1585., 1595.
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 7.680

(inkl. 20% Käuferaufgeld)