Auktion: 300 / Klassiker des XX.Jahrhunderts am 02.06.2006 Lot 336

 
Erich Heckel - Krankes Kind


 
336
Erich Heckel
Krankes Kind, 1907.
Farblithografie
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 30.940

(inkl. 19% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Krankes Kind. 1907.
Farblithografie.
Dube L 47 II (von II). Signiert und datiert. Eines von nur wenigen Exemplaren. Extrem selten. Auf grünlichem Velin 27,4 x 32,4 cm ( 10,7 x 12,7 in). Papier: 36,8 x 47 cm (14,5 x 18,5 in).
Entgegen der Farbangaben bei Dube in Rostrot, Dunkelblau und gelblichem Olivgrün gedruckt.
Ein Abzug des Blattes befindet sich im Besitz des Brücke-Museums, Berlin, ein weiterer im Städel, Frankfurt/Main (ehemals Sammlung Hagemann). Ein Exemplar mit zusätzlicher Aquarellierung wird derzeit in folgender Ausstellung gezeigt: 100 Jahre Brücke. Expressionismus aus Berlin, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München, 24.2.-21.5.2006, Kat.Nr. 109, S. 32 (Farbabb. 16).

Wir danken Herrn Hans Geißler, Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen am Bodensee, für die freundliche Unterstützung

PROVENIENZ: Galerie Günther Franke, München (verso mit dem Galeriestempel, Lugt 2785 b).
Privatsammlung USA.
Alice Adams, Chicago.
Privatsammlung Deutschland.

Das wirklich Neue in der Grafik der Expressionisten ist ihre Unabhängigkeit von technischen und ideellen Vorbildern, die, über Jahrhunderte gewachsen, am Ende des neunzehnten Jahrhunderts unter dem Druck der aufkommenden fotomechanischen Reproduktionstechniken in Stagnation geraten. Das Aufbegehren junger Künstler gegen eine überkommene und ermüdete Tradition, zusammen mit der Experimentierfreudigkeit in technischer Hinsicht, führt zu einer Neubelebung der Druckgrafik, die ihresgleichen sucht. Die Jahresmappen der Künstlergemeinschaft "Brücke", die ab 1906 erscheinen, dokumentieren die einzigartige Stellung dieser Grafik im Umfeld eines auslaufenden Naturalismus, der im Jugendstil seine letzte Zuflucht findet. Heckel, als Mitglied der "Brücke", ist einer der kreativsten Köpfe, wenn es darum geht, neue Wege zu erschließen. So dokumentiert auch unsere Farblithografie seine Experimentierfreudigkeit. Die ungenau übereinander gedruckten Steine und die Wahl der Farben lassen vermuten, dass es sich um einen Eigendruck handelt, der aber seine Frische und Unmittelbarkeit gerade aus diesen "Unzulänglichkeiten" bezieht. Das Motiv dürfte auf Edvard Munchs berühmte Farblithografie "Das kranke Kind" von 1896 zurückgehen. Munch ist einer der Wegbereiter der Grafik des Expressionismus und durch seine langen Berlinaufenthalte in Deutschland als Maler der Avantgarde etabliert. [KD]

336
Erich Heckel
Krankes Kind, 1907.
Farblithografie
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 30.940

(inkl. 19% Käuferaufgeld)