Auktion: 291 / Kunst des XX. Jahrhunderts und Muenchner Schule am 07.12.2004 Lot 164

 
Otto Mueller - Zwei Baumstämme mit Schilf am Wasser


 
164
Otto Mueller
Zwei Baumstämme mit Schilf am Wasser, 1924.
Leimfarbe auf Rupfen
Schätzung:
€ 70.000
Ergebnis:
€ 74.750

(inkl. 15% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Zwei Baumstämme mit Schilf am Wasser
Leimfarbe auf Rupfen , um 1924
Von Lüttichau 276. 78 x 110 cm ( 30,7 x 43,3 in).
Ein Aquarell ähnlicher Komposition, um 1923 datiert, das als Vorstudie zu unserem Bild angesehen werden kann, befindet sich im Besitz des Brücke-Museums, Berlin.
Auf dem Keilrahmen wohl Besitzerstempel "L. SCH. 15.9.73".

PROVENIENZ: Nachlass Otto Mueller.
Josef Herbig-Mueller, Karlsruhe/Lübeck.
Privatsammlung Norddeutschland.

Ausstellung: Galerie Günther Franke, München 1969, Kat.Nr. 6 (auf dem Keilrahmen mit dem Etikett).
Galerie Thomas, München.
Otto Mueller, A 11 Art Forum, München 1988, S. 37, mit Farbabb. (auf dem Keilrahmen mit zwei Etiketten).

LITERATUR: 1920-1970 Fünfzig Jahre Galerie Nierendorf. Rückblick - Dokumentation - Jubiläumsausstellung, S. 47, Farbabb. 22 (dort um 1927 datiert).

Reine Landschaften ohne Badende sind im Œuvre von Otto Mueller nicht selten. Er fühlt sich Zeit seines Lebens einer unverfälschten Natur verbunden, die er auf eine Weise sieht, die seiner Art von Naturverbundenheit weitestgehend entgegenkommt. Ganz dem Muellerschen Traum vom unberührten Waldidyll entspricht die hier angebotene Landschaft: Der verschwiegene See, eingebettet in Schilf und Buschwerk und der alleinstehende Baum, der der Komposition die belebende Diagonale liefert. Das Besondere an dieser Landschaft ist jedoch außer ihrer Komposition vor allem die Farbigkeit, die mit ihren matten Grüntönen sowie den Farbakzenten in Rotbraun einer eher elegischen Stimmung entgegenkommt. Muellers Landschaften, wie seine Akte, ruhen in sich selbst. Der Künstler sieht die Natur, wie sie sein sollte und wie er sie empfand, jungfräulich und in ihrer Unschuld angreifbar. Künstlich gesetzte Höhepunkte und spektakuläre Sichten sucht man bei ihm vergebens. Dabei sind seine Landschaften voller Geheimnisse, die geahnt, aber nicht visualisiert werden. Irgendein Rascheln der Blätter lässt sie alle wieder hervortreten, Gestalten, die sich listig im Verborgenen halten. [KD]

164
Otto Mueller
Zwei Baumstämme mit Schilf am Wasser, 1924.
Leimfarbe auf Rupfen
Schätzung:
€ 70.000
Ergebnis:
€ 74.750

(inkl. 15% Käuferaufgeld)