Auktion: 525 / Evening Sale am 10.12.2021 in München Lot 258

 

258
Yoshitomo Nara
Flying Nuns, 2002.
Buntstiftzeichnung
Schätzpreis: € 50.000 - 70.000
+
Flying Nuns. 2002.
Buntstiftzeichnung.
Miyamura/Suzuki D-2002-055. Verso signiert und datiert. Rechts unten als Teil der Darstellung betitelt. Auf Velin. 30,3 x 22,8 cm (11,9 x 8,9 in), Blattgröße. [CH].

• Seit dem Entstehungsjahr in deutschem Privatbesitz.
• Weitere Arbeiten des Künstlers sind heute Teil bedeutender internationaler Sammlungen, u. a. des British Museum, London, des San Francisco Museum of Art, der Rubell Family Collection, Rubell Museum, Miami, und des Museum of Contemporary Art, Tokio
.

PROVENIENZ: Galerie Michael Zink, Waldkirchen (verso auf der Rahmenrückwand mit dem Galerieetikett).
Privatsammlung Süddeutschland (2002 vom Vorgenannten erworben).

LITERATUR: Noriko Miyamura und Shinko Suzuki, Yoshitomo Nara. The Complete Works, Bd. 2, Works on Paper 1984-2010, Tokio 2011, S. 184, Kat.-Nr. D-2002-055 (mit Farbabb.).
Yoshitomo Nara, zit. nach: The New York Times Style Magazine, 24.7.2020, o. S.

Aufrufzeit: 10.12.2021 - ca. 19.26 h +/- 20 Min.

Die hier angebotenen charakteristischen Zeichnungen entstehen wenige Jahre nach Naras langjährigem Aufenthalt in Deutschland nach der Rückkehr in sein Heimatland Japan. Nach seinem Studium an der Aichi Prefectural University of Fine Arts and Music in Nagakute zieht es den Künstler Ende der 1980er Jahre nach Deutschland und er wird Meisterschüler von A. R. Penck an der Düsseldorfer Kunstakademie.
1995 feiert Nara mit der Einzelausstellung "In the Deepest Puddle" in Tokio seinen endgültigen Durchbruch. Heute zählt Yoshitomo Nara zu den bekanntesten zeitgenössischen Künstlern Japans. In den vergangenen Jahren sind seine Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen in bedeutenden internationalen Museen zu sehen, u. a. im Museum of Modern Art in New York, in der National Gallery of Art in Washington, D. C., im National Museum of Modern Art in Tokio und in der Kunsthalle Düsseldorf. Bis zum 2. Januar ehrt ihn das Los Angeles County Museum of Art (LACMA) mit einer umfassenden retrospektiven Ausstellung mit über 100 Arbeiten aus den vergangenen vier Jahrzehnten und mit dem Fokus auf Naras musikalisch inspirierten Werken. Schon in jungen Jahren hegt Nara eine große Vorliebe für britische und amerikanische Rock-, Punk- und Folkmusik, die er über das "Far East Network", einen amerikanischen Radiosender, kennenlernt. "My work is always linked to recognisable punk albums, but folk music record covers are [also] really important." Natürlich wird beim Arbeiten in Naras Atelier Musik gespielt, manchmal ohrenbetäubend laut. "Of course, I listen to music when I draw. But I do not intentionally try to draw from the beginning. When I'm listening, I see an image and I try to capture it." (Nara in einem Interview mit Mika Yoshitake für das LACMA, www.youtube.com/watch?v=aO96AVSkptM).

Der Einfluss musikalischer Inspiration ist den Werken auf vielfältige Weise anzusehen: mal subtiler, mal aber auch ganz direkt in der Motivik verarbeitet oder als Schrift in Großbuchstaben unter die Zeichnung posaunt. Im Œuvre des Künstlers finden sich immer wieder Zitate aus Liedtexten, Songtitel und Bandnamen, die Nara seinen Werken – wie auch der hier angebotenen Arbeit "Flying Nuns" – als Schriftzug oder Betitelung beifügt. Auf dem Katalog der aktuellen Ausstellung in L. A. prangt in rot "I Will Rock You" und während unser Titel "Flying Nuns" vermutlich auf eine gleichnamige Rockband aus den 1990er Jahren verweist, zitieren auch andere vergleichbare Zeichnungen wie "Fat Lips And Open Wounds" oder "I'm Just Alright" Lieder der Rockband Green Day oder den Text von "Nowhere Man" von den Beatles, der sich in Naras Zeichnung "A Bit Like You And Me" wiederfindet. In "LA 106.7 92.3 NYC" erwähnt der Künstler sogar von ihm präferierte US-amerikanische Radiosender. Dennoch, sagt Nara selbst, stellen seine Kunstwerke keine direkten Referenzen oder Bezüge zu den ihn inspirierenden musikalischen Kunstwerken dar. [CH]



 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Yoshitomo Nara "Flying Nuns"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.