Auktion: 517 / Moderne Kunst II am 18.06.2021 in München Lot 123

 

123
Ernst Ludwig Kirchner
Mädchenkopf (Erna), 1912.
Schwarze Kreidezeichnung
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 13.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Mädchenkopf (Erna). 1912.
Schwarze Kreidezeichnung.
Verso mit dem Nachlassstempel des Kunstmuseums Basel (Lugt 1570 b) und der handschriftlichen Registriernummer "K Be/Ba 5". Verso betitelt "Mädchenkopf" und bezeichnet "Strichätzung" sowie mit zwei Richtungspfeilen (wohl ein anderes Kunstwerk betreffend). Auf glattem, festem, chamoisfarbenem Velin. 31,6 x 24 cm (12,4 x 9,4 in), nahezu blattgroß. [CH].

• Charakteristische, ausdrucksstarke Figurenstudie aus der bedeutenden "Brücke"-Zeit.
• Mit energisch-dynamischem Strich porträtiert Kirchner hier die Nachtclubtänzerin Erna Schilling; nach 1911 wird sie Kirchners Modell und Lebensgefährtin.
• Gesichtsausdruck, Kleidung und Komposition ähneln dem Gemälde "Porträt Erna Schilling" (1913, Nationalgalerie, Berlin -Gordon 298)
.

Das Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach/Bern, dokumentiert.

PROVENIENZ: Nachlass des Künstlers (Davos 1938, Kunstmuseum Basel 1946).
Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norbert Ketterer, Stuttgart (1954).
Galerie Nierendorf, Berlin.
Privatsammlung (1962 vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: E. L. Kirchner, Galerie Nierendorf, Berlin, 20.11.1961 bis 28.2.1962, Kat.-Nr. 91 (mit Abb.).

LITERATUR: Will Grohmann, Das Werk Ernst Ludwig Kirchner, München 1926, S. 13 (mit Abb.).




123
Ernst Ludwig Kirchner
Mädchenkopf (Erna), 1912.
Schwarze Kreidezeichnung
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 13.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)