Auktion: 512 / Klassische Moderne II am 12.12.2020 in München Lot 414

 
414
Ernst Ludwig Kirchner
Badende Frauen, Um 1909.
Farbige Kreidezeichnung
Schätzpreis: € 30.000 - 40.000
+
Objektbeschreibung
Badende Frauen. Um 1909.
Farbige Kreidezeichnung.
Verso mit dem Nachlassstempel (Lugt 1570b) und der handschriftlichen Nummerierung "FS Dre/Bf 14". Auf festem, chamoisfarbenem Velin. 36,3 x 46 cm (14,2 x 18,1 in), blattgroß. [CH].

• Besonders farbenfrohe Badeszene aus der besten "Brücke"-Zeit.
• Dem künstlerischen Studium des weiblichen Aktes widmen sich die "Brücke"-Künstler zu dieser Zeit häufig an den Moritzburger Teichen.
• Entsteht zur selben Zeit wie die Gemälde "Drei Badende in Moritzburg" (1910, Gordon 146), "Badende in Moritzburg" (1909/26, Gordon 93) und "Vier Badende" (1909, Gordon 95, Von-der-Heydt-Museum, Wuppertal), die in Komposition, Haltung der Figuren oder Bildaufbau an die hier angebotene Zeichnung erinnern
.

Das vorliegende Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach/Bern, dokumentiert.

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers (Davos 1938, Kunstmuseum Basel 1946).
Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norbert Ketterer, Stuttgart (1954).
Kunstkabinett Dr. Hans Klihm, München (Januar 1965).
Privatsammlung Süddeutschland.

"An den Moritzburger Waldseen fanden die jungen Maler ein sächsisches Arkadien. [..] Sie skizzierten die ungezwungenen Bewegungen ihrer Modelle, malten sie in kühnsten Verkürzungen, ordneten die Gestalten zu neuartigen Rhythmen, deformierten mit erstaunlicher Selbstherrlichkeit, wo es die Komposition erforderte, und arbeiten auch hier in der freien Natur mit dem gleichen besessenen Eifer wie im Friedrichstädter Atelier."
Zit. nach: Lothar-Günther Buchheim, Die Künstlergemeinschaft Brücke. Gemälde. Zeichnungen. Graphik. Plastik. Dokumente. Tübingen 1956, S. 56)

Aufrufzeit: 12.12.2020 - ca. 17.29 h +/- 20 Min.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Ludwig Kirchner "Badende Frauen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.