Auktion: 513 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 11.12.2020 in München Lot 49

 
49
Ulrich Erben
Prima vista s/w, 1979.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 12.000 - 15.000
+
Objektbeschreibung
Prima vista s/w. 1979.
Öl auf Leinwand.
Auf der umgeschlagenen Leinwand signiert und datiert. 145 x 120 cm (57 x 47,2 in). [JS].

• Großformatige, frühe Komposition von herausragender minimalistischer Konzentration.
• Bereits Anfang der 1980er Jahre zeigen die Städtische Kunsthalle Mannheim und der Kunstverein Braunschweig bedeutende Einzelausstellungen mit Werken aus dieser frühen Schaffensphase.
• Arbeiten des Künstlers befinden sich heute in zahlreichen öffentlichen Sammlungen, wie dem Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart, Berlin, und dem Museum Folkwang, Essen.
• 2012 zeigte das MKM Museum Küppersmühle, Duisburg, unter dem Titel "Ulrich Erben. Lust und Kalkül" eine große Einzelausstellung
.

Das Gemälde ist im unpublizierten Werkarchiv des Künstlers unter der Archiv-Nr. "BG-1979-009" verzeichnet.

PROVENIENZ: Galerie Schellmann & Klüser, München (auf dem Keilrahmen mit dem Etikett).
Privatsammlung Norddeutschland.

AUSSTELLUNG: Ulrich Erben, prima vista – Neue Bilder, Galerie Schellmann & Klüser, München, 1979.

"Die Phantasie nährt sich von dem, was ich sehe. Einfälle entstehen durch das Material, mit dem ich arbeite, auch durch das Format, durch die Fläche, häufig durch scheinbar unwesentliches."
Ulrich Erben, zit. nach: Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst, München 1996, S. 2.

Aufrufzeit: 11.12.2020 - ca. 14.48 h +/- 20 Min.

 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ulrich Erben "Prima vista s/w"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.