Auktion: 513 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 11.12.2020 in München Lot 24

 
24
Jonathan Meese
Marshal de Plebs-Odem, 2001.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 55.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Marshal de Plebs-Odem. 2001.
Öl auf Leinwand.
MEE 470/00. Unten rechts monogrammiert und datiert. Verso signiert, datiert und betitelt sowie auf dem Keilrahmen mit Galerieetikett und bezeichnet "470". 100 x 80 cm (39,3 x 31,4 x 1,3 in).

• Eindrucksvolles Selbstbildnis aus der Frühzeit
• Der Künstler trägt die Farbe als skulpturale Masse auf die Leinwand auf.
• Der "Atem des Volkes" wird als virtuoses Zusammenspiel von Farben und Formen insziniert.
• Unser Werk gehört zur Werkgruppe, die sich historischen Figuren, Sagengestalten und der (eigenen) Künstlerpersönlichkeit widmet
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Essay
Mit 22 Jahren beschließt Jonathan Meese, Künstler zu werden. 1993 wird er an der Kunsthochschule Hamburg angenommen. Er bricht das Studium jedoch 1998 ohne Abschluss ab, da er zu dem Schluss kommt, dass man nicht erst durch ein Studium zum Künstler wird. Seitdem lebt Jonathan Meese als Total-Künstler in und mit seiner Kunst. Die Kunst, sagt er, äußere sich durch ihn, nicht er sich durch die Kunst. Eine wichtige Rolle bei allen künstlerischen Äußerungen spielt die Provokation, aber auch die kindliche Freude an Knalleffekten. Meese sucht die Irritation. „Ich glaube, dass Kunst ihre eigenen Regeln hat. Ich vermute es. Oder habe die Sehnsucht. Wir verstehen es nicht, es ist ein Mysterium. Es bleibt ein großes Rätsel, warum etwas Kunst ist. […] Wir wissen nicht, warum ein Bild Kunst ist und warum ein anderes es eventuell nicht ist. Wir werden überfordert. Es geht um Überforderung. Viele wollen ja immer die Geheimnisse lösen, aber ich glaube, dann ist es nicht mehr interessant. Man muss das auch geheimnisvoll dastehen lassen. Ich habe die Sehnsucht oder die Hoffnung und es gibt kein anderes Indiz, dass ein Bild selbst entscheidet, ob es Kunst ist oder genial ist oder wunderbar. Ich kann behaupten: Dieses Bild ist Scheiße. Aber das ist ja nur eine Meinung. Das Bild wird schon selber wissen, ob es geil ist“ (im Interview mit Alain Bieber, artnet, 19.5.2006).[SL]
24
Jonathan Meese
Marshal de Plebs-Odem, 2001.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 55.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)