Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 318

 
318
Emil Nolde
Fischerboot auf dem Ruttebüller See, Ca. 1922.
Aquarell
Schätzung:
€ 35.000
Ergebnis:
€ 55.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Fischerboot auf dem Ruttebüller See. Ca. 1922.
Aquarell.
Links unten signiert. Auf feinem Japanbütten. 35,2 x 47,4 cm (13,8 x 18,6 in), blattgroß. [CH].

• Atmosphärische, maritime Darstellung der von Nolde so geschätzten holsteinischen Landschaft an der dänischen Grenze.
• Namhafte Provenienz: Sammlung Carl Georg Heise (1890-1979), Museumsdirektor des St.-Annen-Museums in Lübeck (1920-1933) und der Hamburger Kunsthalle (1945-1955), Förderer und Freund Emil Noldes
.

Mit einer Fotoexpertise von Prof. Dr. Manfred Reuther vom 11. Juni 2020. Das Aquarell ist unter der Nummer "Nolde A - 175/2020" im Archiv Reuther gelistet.

PROVENIENZ: Sammlung Carl Georg Heise, Lübeck/Hamburg (1922 als Geschenk des Künstlers anlässlich der Hochzeit Carl Georg Heises mit Hildegard Neumann erhalten).
Privatsammlung Norddeutschland (durch Erbschaft erhalten).
Privatsammlung Norddeutschland (2004 vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Die Künstlerfreunde Carl Georg Heises. Meisterwerke der Grafik 1900-1950, Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Lübeck, Mai 1980, Kat.-Nr. 22 (auf dem Deckblatt mit ganzseitiger Farbabb.).

LITERATUR: Villa Grisebach, Berlin, 117. Auktion, Ausgewählte Werke, 11. Juni 2004, Lot-Nr. 29.

318
Emil Nolde
Fischerboot auf dem Ruttebüller See, Ca. 1922.
Aquarell
Schätzung:
€ 35.000
Ergebnis:
€ 55.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)