Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 333

 
333
Alexej von Jawlensky
Stillleben (Blumen in weißer Vase), 1936.
Öl auf Papier mit Leinenprägung, auf Karton auf...
Schätzpreis: € 40.000 - 60.000
+
Objektbeschreibung
Stillleben (Blumen in weißer Vase). 1936.
Öl auf Papier mit Leinenprägung, auf Karton aufgezogen.
Jawlensky/Pieroni-Jawlensky 1865. Links unten monogrammiert und rechts unten schwer leserlich datiert. Verso signiert, datiert, bezeichnet und gewidmet. 18 x 13,1 cm (7 x 5,1 in).

• Aus der Werkserie der kleinen Stillleben
• Entstehung gleichzeitig mit der Serie der Meditationen
• Blumenbild mit herausragender Farbwucht
• Seit über 30 Jahren in Privatbesitz
.

PROVENIENZ: Lisa Kümmel, Wiesbaden.
Privatsammlung Deutschland.
Privatsammlung.
Wolfgang Wittrock Kunsthandel, Düsseldorf, 1986.
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (beim Vorgenannten erworben).

Aufrufzeit: 18.07.2020 - ca. 14.33 h +/- 20 Min.

Essay
Jawlenskys Spätwerk ist von einer Prägnanz und künstlerischen Bedeutung, die in der Kunstgeschichte ihresgleichen suchen. Seit 1929 an einer schweren Arthritis leidend, wird er zunehmend von Schmerzen heimgesucht und muss die fortschreitende Versteifung von Händen und Armen hinnehmen: "Da ich durch meine Steifheit in den Ellenbogen und Händen sehr behindert wurde, muß ich mir eine neue Technik suchen. Meine letzte Periode meiner Arbeiten hat ganz kleine Formate, aber die Bilder sind noch tiefer und geistiger, nur mit der Farbe gesprochen" (zit. nach: Weiler 1970, S. 120). Parallel zu den von ihm als "Meditation" bezeichneten Gesichtern entsteht eine Reihe kleinformatiger Blumenstillleben, zu denen auch unser Werk gehört. Die Wiedergabe der dinglichen Welt wird vom Künstler auf wenige, zeichenhafte Grundformen beschränkt. Die dunkel glühenden Farben und der sichtbare Pinselstrich bestimmen den Ausdruck des Bildes. Das eigentümliche Leuchten, das auch dem vorliegenden Gemälde eigen ist, verleiht den Werken eine unnachahmliche, entrückte Stimmung. Jawlenskys Vorstellung vom herannahenden Ende seines Schaffens und die damit einhergehende Dringlichkeit und Intensität des künstlerischen Prozesses verleihen den späten Werken eine Wahrhaftigkeit, wie sie sich in der Malerei nur selten beobachten lässt. [SM]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Alexej von Jawlensky "Stillleben (Blumen in weißer Vase)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.