Auktion: 496 / Evening Sale am 06.12.2019 in München Lot 106

 
106
Gabriele Münter
Moor im Herbst (Berglandschaft mit Nebelstreif), 1944.
Öl
Schätzpreis: € 150.000 - 250.000
+
Objektbeschreibung
Moor im Herbst (Berglandschaft mit Nebelstreif). 1944.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert und datiert. Verso auf der Leinwand mit dem Nachlassstempel (teils vom Keilrahmen verdeckt) und hier einem Aufkleber mit der teils gestempelten Nummer "L. 669" (vom Keilrahmen verdeckt). 38 x 46 cm (14,9 x 18,1 in).
In den Arbeitsheften Gabriele Münters ist das Werk zusammen mit einer Merkskizze verzeichnet.
- Stimmungsvoller Blick ins "Blaue Land".
- Erstmals auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten.
- Homogene, kühne (fauvistische) Farbpalette
.
Mit einer schriftlichen Bestätigung der Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung, München, vom 3. September 1999.

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass der Künstlerin.
Galerie Gunzenhauser (1999).
Privatsammlung Bayern (vom Vorgenannten erworben).

"Wir hatten herrliche Tage. Auch bei Nebel war so viel wunderschönes da - und heute war es einzig. [..] Von meinem Fenster sah ich die einzelnen Bäume am Berge vor Kochel und es war mir wirklich schwer, mich loszureißen. [..] Die Berge im Schatten so dunkelblau - und in der Sonne alles deutlich."
Gabriele Münter, zit. nach: Annegret Hiberg, Wassily Kandinsky und Gabriele Münter, München u.a. 1994, S. 74.

Aufrufzeit: 06.12.2019 - ca. 17.12 h +/- 20 Min.

Essay
In den Jahren 1940 bis 1944 malt Gabriele Münter überwiegend Blumenstillleben, doch daneben greift sie auch auf Themen aus der Zeit des "Blauen Reiters" zurück. So entstehen einige Landschaften, die ihre geliebten Berge und die Umgebung von Murnau zeigen. Auf unserem Werk erstreckt sich die weite Landschaft des Murnauer Mooses vor der leuchtenden, in differenzierten Blautönen ausgeführten Bergkette. Gabriele Münters Fähigkeit, eine von ihr gefühlte Landschaftsstimmung im Bild eindringlich umzusetzen, ist hier besonders schön nachvollziehbar: Die herbstliche Stimmung spiegelt sich nicht nur in der mit spärlichen Pinselstrichen angegebenen Laubfärbung der Bäume wider, sondern auch durch den mit duftigem Weiß angedeuteten Nebel über der weiten Moorlandschaft vor den Bergen des "blauen Landes". Die Entstehung ist in den Arbeitsheften der Künstlerin für den 26.11.1944 mit einer Merkskizze "Berglandschaft mit Nebelstreif, Novemberabend. (klar)" verzeichnet. [EH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Gabriele Münter "Moor im Herbst (Berglandschaft mit Nebelstreif)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.