Auktion: 494 / Klassische Moderne am 07.12.2019 in München Lot 404

 
404
Koloman Moser
Weiblicher Akt im Atelier, 1892.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 20.000 - 30.000
+
Objektbeschreibung
Weiblicher Akt im Atelier. 1892.
Öl auf Leinwand.
Pichler 9a. Rechts unten signiert. Verso auf dem Keilrahmen (von fremder Hand?) datiert. 24,6 x 19 cm (9,6 x 7,4 in).

Mit einer schriftlichen Expertise von Dr. Gerd Pichler vom 10. März 2018. Das Werk wird unter der Nummer 9a und dem Werktitel "Weiblicher Akt im Atelier" in den Ergänzungsband des Werkverzeichnisses der Gemälde Koloman Mosers aufgenommen.

PROVENIENZ: Sammlung Erzherzog Carl Ludwig auf Schloss Wartholz in Reichenau an der Rax (verso auf dem Keilrahmen mit der Bezeichnung).

Aufrufzeit: 07.12.2019 - ca. 16.34 h +/- 20 Min.

Essay
Kolo Moser studiert von 1886-1893 Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien und 1893-1895 an der Wiener Kunstgewerbeschule. Beliebte Motive in seinem malerischen Werk aus der Studienzeit sind insbesondere Porträts und figurale Studien. Seine Akt- und Gewandstudien dienen der Realisation einer möglichst naturgetreuen Bildkomposition. Eine der wenigen in Grisaillemalerei ausgeführten Studien ist das vorliegende Werk, das technisch anderen Frühwerken ähnelt und sich auch im Pinselstrich gut in Mosers Werk einfügt. Möglicherweise diente dieses zur Erarbeitung des Gemäldes "Beweinung Christi". [VG/EH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Koloman Moser "Weiblicher Akt im Atelier"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.