Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 489 / Evening Sale am 07.06.2019 in München Lot 132

 
Objektbeschreibung
Landschaft am Genfersee. Ca. 1914.
Öl auf Malpappe.
Jawlensky/Pieroni-Jawlensky 634. Rechts unten signiert. 32,2 x 42,4 cm (12,6 x 16,6 in) . [EH].

- Wichtige Arbeit mit ersten Ansätzen der Abstraktion.
- Aus der bedeutenden Sammlung Heinrich Kirchhoffs, dem 2017/2018 im Museum Wiesbaden eine wunderbare Ausstellung gewidmet wurde: "Der Garten der Avantgarde: Heinrich Kirchhoff - Ein Sammler von Jawlensky, Klee, Nolde.."
.

PROVENIENZ: Sammlung Kirchhoff, Wiesbaden.
Privatsammlung Wiesbaden.
Privatsammlung Niedersachen.

AUSSTELLUNG: Alexej von Jawlensky, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main 16. September - 22. Oktober 1967; Hamburger Kunstverein, Hamburg 28. Oktober - 3. Dezember 1967, Kat.-Nr. 88, mit Abb.

LITERATUR: Sibylle Discher, Der Mäzen Heinrich Kirchhoff (1874-1934) und seine Wiesbadener Kunstsammlung, Wiesbaden 2018, Nr. 291, S. 268.

Essay
Alexej von Jawlensky, der seit 1896 in München lebt und hier mit Kandinsky, Marianne von Werefkin und Gabriele Münter und mit der Vereinigung "Der Blaue Reiter" die wesentlichen Schritte zum Expressionismus vollzogen hat, muss mit Kriegsbeginn 1914 als Russe das Land verlassen. Er siedelt mit seiner Familie und Marianne von Werefkin nach St. Prex am Genfer See über. Hier an seinem Zufluchtsort entsteht unsere Landschaft. An ihr lässt sich die künstlerische Entwicklung dieser Zeit verfolgen, die durch eine stete Zurücknahme gegenständlicher Elemente charakterisiert ist, ohne jedoch den Gegenstandsbezug gänzlich aufzugeben. "So löst sich die zunächst noch konturierte, klar strukturierte und durchkomponierte Landschaft etwa seit 1914 zunehmend in pastos aufgetragener, in gedämpfteren Farben ausgeführte Farbflecken auf; lediglich einige stilisierte, bewußt aus jedem konventionellen Kompositionszusammenhang herausgenommene Bildelemente - Baum-, Fenster- und Dachformen - signalisieren Zusammenhänge zum Landschaftlichen" (Alexej Jawlensky. Vom Abbild zum Urbild, Ausst.-Kat. Galerie im Ganserhaus, Wasserburg am Inn 1979, S. 5). Jawlensky reduziert das Gesehene hier auf bewegte Farbgruppen, die in der Komposition auf die späteren Variationen hinweisen.
132
Alexej von Jawlensky
Landschaft am Genfersee, Ca. 1914.
Öl auf Malpappe
Nachverkaufspreis: € 88.000
+
 


Weitere Abbildungen
Alexej von Jawlensky - Landschaft am Genfersee - Rahmenbild
Rahmenbild
 
Ähnliche Objekte auf dem internationalen Auktionsmarkt
Weitere Angebote zu Alexej von Jawlensky
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Alexej von Jawlensky "Landschaft am Genfersee"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.
Alexej von Jawlensky - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte