Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 484 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 24.05.2019 in München Lot 61

 
Objektbeschreibung
Sonniger Schnee. Um 1910/1914.
Öl auf Leinwand.
Links unten signiert. 75,5 x 90,5 cm (29,7 x 35,6 in).

Kontraststarke Vorfrühlingslandschaft des "Monet des Nordens".
Wir danken Herrn E. Christian Wolters, dem Enkel des Künstlers, für die freundliche Auskunft. Das Werk wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis aufgenommen.

PROVENIENZ: Galerie Commeter, Hamburg (verso auf dem Keilrahmen mit dem Galerieetikett).
Privatsammlung Norddeutschland (seit ca. 1970).

Essay
Ernst Eitner, der 1897 zu den Gründungsmitgliedern des Hamburger Künstlerclubs gehört und mit diesem regelmäßig in der Galerie Commeter ausstellt, orientiert sich unter dem Eindruck einer Parisreise in den frühen 1890er Jahren an den Werken der Impressionisten und pflegt in der Folge die Freilichtmalerei in seiner nordischen Heimat, zu der ihn auch sein Förderer Alfred Lichtwark ermutigt. Unser Motiv zeigt eine große, vom Mondschein erhellte Waldlichtung, die der Künstler durch eine Baumallee gesehen gibt. Die ehemals durch eine dichte Schneedecke bedeckte Lichtung erstrahlt wieder Grün im Licht der hellgelben Mondscheibe, während die umgebenden Baumkronen sanft im Nachtwind zu rauschen scheinen. Eitner gibt diesen vorfrühlingshaften Natureindruck in kontrastreich gegeneinandergesetzten Braun-, Blau-, Grün- und Mischtönen wieder. Charakteristisch ist dabei der fedrige Pinselstrich, der klare Konturlinien verneint und so alles zu einer großen, ineinanderfließenden Bilderscheinung zusammenfügt. Mit dieser Malweise gehört Ernst Eitner - neben Künstlern wie Max Liebermann und Gotthard Kuehl - zu den ersten Vertretern des Impressionismus in Deutschland und trägt sich auch den Titel "Monet des Nordens" ein. Das Schaffen des norddeutschen Impressionisten wurde zuletzt 2017 in einer umfassenden Werkschau im Hamburger Jenisch-Haus gewürdigt. [FS]
61
Sonniger Schnee, Um 1910/1914.
Öl
Nachverkaufspreis: € 6.000
+
 


Weitere Abbildungen
  - Sonniger Schnee - Rahmenbild
Rahmenbild
 
Ähnliche Objekte auf dem internationalen Auktionsmarkt
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu "Sonniger Schnee"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.