Auktion: 477 / Klassiker des 20. Jahrhunderts II am 07.12.2018 in München Lot 457

 
457
Hans Purrmann
Purrmanns Haus am Bodensee, 1929.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 32.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Purrmanns Haus am Bodensee. 1929.
Öl auf Leinwand.
Lenz/Billeter 1929/06. Verso auf der umgeschlagenen Leinwand mit dem handschriftlichen Monogramm "H. P.". 48,2 x 65,1 cm (18,9 x 25,6 in).
[CH].

Das Werk ist unter der Nummer 1383 im Archiv verzeichnet.

PROVENIENZ: Lempertz, Köln, 877. Autkion, 11. Juni 2005, Los 1006.
Privatsammlung Niedersachsen.

Essay
Im Oktober 1919 erwirbt Hans Purrmann in Langenargen, ein direkt am Bodensee gelegenes, Fischerhaus, in dem er bis 1935 zusammen mit seine Familie die Sommermonate verbringt. 1920 richtet er sich dort ein Atelier ein. Es entstehen farbkräftige Gemälde, in denen der Künstler, wie in der hier vorliegenden, Arbeit das rosarote Fischerhaus zum zentralen Bildmotiv seiner Arbeiten erhebt. Erst nach dem Tod seiner Ehefrau Mathilde Vollmoeller-Purrmann im Jahre 1943 trennt sich der Künstler von Haus und Grundstück und wird nach seinem eigenen Tod 1966 schließlich ebenfalls in Langenargen neben seiner Frau bestattet. Geblieben sind die dort entstandenen Gemälde, welche Purrmanns enge persönliche Verbundenheit zu diesem, von großgewachsenen Bäumen eingebetteten, Ort am Bodensee bezeugen, welcher eine so wichtige Rolle für Purrmanns künstlerisches Schaffen in den 1920er und 30er Jahren spielen durfte. [CH]
457
Hans Purrmann
Purrmanns Haus am Bodensee, 1929.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 32.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)