Auktion: 479 / Klassiker des 20. Jahrhunderts I am 08.12.2018 in München Lot 844

 
844
Günter Fruhtrunk
Struktur, 1961/62.
Schätzung:
€ 50.000
Ergebnis:
€ 70.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Struktur. 1961/62.
Vinyl auf Hartfaserplatte.
Reiter 251. Verso signiert und datiert. 77 x 79,5 cm (30,3 x 31,2 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Paris (direkt vom Künstler erhalten).
Privatsammlung Schweiz (durch Erbschaft vom Vorgenannten).

"Wer den Künstler kennt, dem wird nicht verborgen geblieben sein, daß seiner Persönlichkeit eine gewisse aggressive Förmlichkeit oder auch formalisierte Leidenschaftlichkeit zugrunde liegt, eine Charaktereigenschaft auch seiner Kunst, die eher auf einen Preußen als auf einen Bayern schließen ließe."
Dieter Honisch über Günter Fruhtrunk, zit. nach: Peter-Klaus Schuster (Hrsg.), Günter Fruhtrunk, 1993, S. 21.

Essay
Günter Fruhtrunk hat den Konstruktivismus der 1920er Jahre in die 1960er gerettet und ihm durch eine konsequente Neuorientierung eine eigene Form von Dynamik gegeben. Dies nicht allein mit der Form, sondern auch durch eine formstützende Farbe zu erreichen, war sein Ziel. Für Fruhtrunk sollte die Malerei der Jetztzeit nicht die Illusion bedienen, sondern in der Konzentration von Form und Farbe ihren Ausdruck suchen. Während Günter Fruhtrunks Pariser Zeit von 1954 bis 1966 versucht der Maler und Grafiker die Grenzen der geometrischen Abstraktion zu überschreiten und eine dynamische Spielart der konkreten Malerei zu entwickeln. Auch in unserem Werk gelingt es Fruhtunk die konstruktivistische Strenge mit einem Moment des Spielerischen und Poetischen zu verbinden. Überlegte Anordnungen von Streifenstrukturen, vertikal und später diagonal, durchlaufen den dadurch dynamisierten, rhythmisch strukturierten und destabilisierten Bildraum. Als kompositionsbestimmende Farben hat sich Fruhtrunk für warme Rot- und Orangetöne entschieden. Diese werden durch weiße und schwarze Bildelemente verschoben, strukturiert und akzentuiert, wie es für die Bilder aus der Pariser Zeit typisch ist. Das hier zur Versteigerung gelangende Bild ist in seiner Strenge im klassischen Sinn des Begriffs klar und deutlich komponiert, aber zugleich in sich selbst spannungsvoll und erregend in der Verdichtung von Rhythmik und Gleichzeitigkeit, ein Meisterwerk gezähmter Energie. [SM]
844
Günter Fruhtrunk
Struktur, 1961/62.
Schätzung:
€ 50.000
Ergebnis:
€ 70.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)