Auktion: 479 / Klassiker des 20. Jahrhunderts I am 08.12.2018 in München Lot 885

 
885
(d. i. Kassab-Bachi Marwan) Marwan
Ohne Titel, 1992.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 80.000
Ergebnis:
€ 93.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Ohne Titel. 1992.
Öl auf Leinwand.
Verso signiert und datiert. 162 x 130 cm (63,7 x 51,1 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland (1992 direkt vom Künstler erworben).

"Der Malerei gehört..all mein Beginnen und Streben, mein ganzes Können ist in ihr begründet und für sie angelegt, sie scheint meine Existenz mit Sinn in dieser Welt zu erfüllen."
Marwan

Essay
Marwan Kassab-Bachi wird am 31. Januar 1934 in Damaskus, Syrien, geboren und erhält dort Privatunterricht im Zeichnen und in der Malerei. Seine akademische Ausbildung beginnt 1957 in Berlin. Dort wird er an der Hochschule für Bildende Künste in die Klasse von Hann Trier aufgenommen und beschäftigt sich zunächst nach dessen Orientierung mit der informellen Malerei. Schon bald sucht Marwan jedoch nach anderen Ausdrucksformen. Es folgt eine Phase, in der er sich auf der Grenze zwischen dem Abstrakten und dem Figurativen bewegt und oftmals düstere Atmosphären schafft. Es macht sich bereits eine Tendenz bemerkbar, die für seine späteren Arbeiten charakteristisch wird: Die Oberflächen werden aufgebrochen, die Ergründung des Gesichts in den unterschiedlichsten Formen und Ausgestaltungen wird zum zentralen Thema seiner Arbeiten. Die politisch unsichere Situation seiner Heimat beschäftigt ihn und fließt in die Bilder mit ein. Unser Gemälde zählt zum Spätwerk des Künstlers, dieses zeichnet sich vor allem durch die Farbigkeit aus, die für den Künstler ab 1973, dem Jahr eines Aufenthaltes in Paris und seiner Auseinandersetzung mit der französischen Malerei, an Bedeutung gewinnt. In der spontanen, gestischen Niederschrift der Farbe entstehen offene, wie fließend verwobene Bilder, die sich erst im Prozess eines aktiven Sehens zusammensetzen und dabei vielfältige Figuren und zahllose Sehweisen zulassen. Gegenständliche Formen sind vollkommen aufgelöst, an den Grenzen der Entkörperlichung verwandeln sie sich zu einer Sinneserfahrung von Farben und Licht. Der Betrachter wird von der Dynamik, Kraft und Bewegung, die von der Darstellung ausgehen, erfasst und mitgerissen, wobei von Marwan nicht vorgegeben wird, ob die Empfindungen dabei gedrückt oder voller Hochgefühl sind. Im Oktober 2016 verstirbt der Künstler in seiner Wahlheimat Berlin. Marwans Bilder sind sowohl in Europa, Amerika als auch im Nahen Osten in renommierten Sammlungen vertreten, unter anderem den Staatlichen Museen zu Berlin, dem Städel Museum in Frankfurt, der Tate Modern in London, dem Carnegie Museum of Art in Pittsburgh und dem Nationalmuseum Damaskus. Weltweit wurden bis heute rund 80 Einzelausstellungen zum Werk des Künstlers ausgerichtet. [CE]
885
(d. i. Kassab-Bachi Marwan) Marwan
Ohne Titel, 1992.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 80.000
Ergebnis:
€ 93.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen