Auktion: 474 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 23.11.2018 in München Lot 103

 
103
Alexander Koester
Sieben Enten im schattigen Waldteich, Um 1910.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 14.000
Ergebnis:
€ 40.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Sieben Enten im schattigen Waldteich. Um 1910.
Öl auf Leinwand.
Vgl. Stein 646-648. Rechts unten signiert. 57,9 x 96,3 cm (22,7 x 37,9 in).

PROVENIENZ: Privatbesitz Norddeutschland.

Essay
Die in Landschaft eingebetteten Entendarstellungen begründen bis heute den Ruf des Künstlers als "Enten-Koester". Bei unserem Gemälde tummeln sich sieben Enten in einem verschatteten Teich inmitten eines saftig grünen Waldes. Der Entenschwarm ist in direkter Nahsicht erfasst, das Ufer nur am oberen Bildrand schemenhaft angedeutet. Koester fixiert den flüchtigen Eindruck der jeden Moment wechselnden Erscheinung der Enten in hellen, pastosen, sich erst im Auge des Betrachters mischenden Farbtupfen. Es interessiert primär der optische Reiz: die flirrenden Reflektionen des Wassers, das changierende Lichtspiel auf dem zarten Gefieder der Tiere. Alles ist erfasst in einem lockeren, leicht impressionistisch anmutenden Duktus und schillernden Farben, die die flackernde Qualität des durch die Baumkronen brechenden Lichts überzeugend auf technischer Ebene transportieren. Diese Verbindung naturalistischer Auffassung mit stimmungsvoller Atmosphäre ist eines der Hauptmerkmale der Entenbilder Alexander Koesters, deren künstlerische Virtuosität den internationalen Kunstmarkt bis heute fasziniert und überzeugt. [FS]
103
Alexander Koester
Sieben Enten im schattigen Waldteich, Um 1910.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 14.000
Ergebnis:
€ 40.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)