Auktion: 474 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 23.11.2018 in München Lot 80

 

80
Albert August Zimmermann
Partie von Monaco bei Nizza, Wohl um 1865.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 3.000
Ergebnis:
€ 5.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Partie von Monaco bei Nizza. Wohl um 1865.
Öl auf Holz.
Links unten signiert. Verso wohl vom Künstler örtlich bezeichnet sowie mit handschriftlicher Nummerierung in Blei und Stempel aus dem Malerbedarfshandel. 52,2 x 41,2 cm (20,5 x 16,2 in).

Wir danken Herrn Dr. Horst Ludwig, München, für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Der hochgeschätzte Münchner Künstler Albert Zimmermann fängt auf diesem Gemälde das milde Licht des französischen Südens ein, harmonisch ergänzen sich die Blautöne des Himmels und des Meeres mit den irdenen Farben der Vegetation. Zimmermann studiert zunächst in Dresden, 1833 geht er nach München. Dort gründet er eine viel besuchte Malerschule für Landschaftsmalerei. 1857 wird ihm eine Professur an der Mailänder Kunstakademie übertragen, 1860 zieht Zimmermann nach Wien und lehrt bis 1872 an der dortigen Akademie der bildenden Künste. Unser Gemälde trägt verso einen Stempel des Malerbedarfshandels Chramosta mit einer Wiener Adresse. Der Bildträger stammt daher wohl aus der Wiener Zeit des Künstlers, dessen Bilder aufgrund ihrer wiederkehrenden Motivik und einheitlichen Stilistik sonst nur schwer zu datieren sind. Nach einigen Jahren in Salzburg kehrt er schließlich Mitte der 1880er Jahre zurück nach München. Zimmermann, dessen frühe Leitbilder Joseph Anton Koch und Carl Rottmann sind, thematisiert in seinen zahlreichen Werken in erster Linie die Landschaften der Alpen und Italiens.
Gemälde Zimmermanns befinden sich unter anderem in der Sammlung Schack, München, der Staatsgalerie Stuttgart und in der Österreichischen Galerie Belvedere, Wien. [FS]



80
Albert August Zimmermann
Partie von Monaco bei Nizza, Wohl um 1865.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 3.000
Ergebnis:
€ 5.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)