Auktion: 467 / Kunst nach 1945 II am 08.06.2018 in München Lot 305

 

305
Herbert Zangs
TARH 5 (Scheibenwischer-Gemälde), Um 1957.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 15.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
TARH 5 (Scheibenwischer-Gemälde). Um 1957.
Mischtechnik . Acryl, Aquarell und Ölkreide auf festem Velin. In Objektrahmen.
De Martelaere I.4.38. Verso signiert, betitelt und bezeichnet. 70 x 94 cm (27,5 x 37 in) , blattgroß. Objektrahmen: 90 x 119 x 5 cm ( 35,4 x 46,8 x 1,9 in).

„Der Vorgang erfolgt so schnell, daß die Spontaneität einer gestischen Veränderung und der Zufall, mit dem der Scheibenwischer unvorhersehbare Spuren hinterläßt, wesentlich mitgestalten." (Susannah Cremer-Bermbach, H.Z. Werkmonographie, Essen 1996, S. 81).

PROVENIENZ: Drian Gallery, London.
Privatsammlung Rheinland.

Nach einer langen Schaffensperiode, in der Zangs weiße Monochrome realisiert, kehrt er 1957 mit der Serie der Scheibenwischer-Gemälde zur Farbe zurück. Zum Weiß treten nun Rot und Blau hinzu, als Untergrund verwendet er Papier und trägt die stark wasserverdünnte Farbe mit einem Scheibenwischer auf. In dieser Zeit fordern ihn die Künstler Heinz Mack und Otto Piene auf, der Gruppe "ZERO" beizutreten, doch Zangs lehnt ab, um seine Freiheit zu bewahren.
Die Arbeit wurde in der legendären ersten Londoner Ausstellung von Zangs in der Drian Gallery gezeigt. Es war dies die erste Ausstellung eines deutschen Künstlers in London nach dem Ende des 2. Weltkriegs. Die Arbeit befand sich im Besitz der Galeristin, Halima Nalecz, bis zu ihrem Tod und fand erst dann den Weg in eine deutsche Privatsammlung. [EL]



305
Herbert Zangs
TARH 5 (Scheibenwischer-Gemälde), Um 1957.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 15.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)