Auktion: 465 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 18.05.2018 in München Lot 74

 

74
Karl Hagemeister
Winterlandschaft, 1897.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 11.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Winterlandschaft. 1897.
Öl auf Leinwand.
Warmt G 304. Links unten signiert und datiert. 68,7 x 113,3 cm (27 x 44,6 in).

Wir danken Frau Dr. Hendrikje Warmt, Karl Hagemeister Archiv & Werkverzeichnis Berlin, für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

"Wer Landschaften malt, muß sich aufhalten, wo Landschaft ist; wer Prinzessinnen malt, muß dort sein, wo die Prinzessinnen sind."
Karl Hagemeister, zit. nach: Hendrikje Warmt, Karl Hagemeister. In Reflexion der Stille, Berlin 2016, S. 130.

Karl Hagemeisters Atelier ist die freie Natur. Auch im tiefsten Winter packt der Freilichtmaler seine wichtigsten Malutensilien in einen Weidenkorb, um seine monumentalen Naturimpressionen im Schnee stehend zu malen. Unser Werk zeigt das Ufer eines im Winterschlaf versunkenen märkischen Sees. Nur das Uferschilf springt lebendig unter der Schneedecke hervor und beugt sich dem eisigen Wind. Im Hintergrund ist ein Wäldchen angedeutet, das durch den breiten, verschwimmenden Duktus das dynamisch-momenthafte des winterlichen Natureindrucks unterstreicht. Karl Hagemeister erfasst die Natur in allen Jahreszeiten. Der besondere Reiz seiner Winterbilder liegt dabei in der Spannung zwischen dem Motiv der schlafenden Natur, die durch die spezifische Farbauswahl und den Farbauftrag als ungebrochen lebendig inszeniert wird. [FS]



74
Karl Hagemeister
Winterlandschaft, 1897.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 11.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)