Auktion: 468 / Klassische Moderne I am 09.06.2018 in München Lot 703

 
703
Ernst Ludwig Kirchner
Maskenball, 1911.
Lithografie
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 22.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Maskenball. 1911.
Lithografie.
Gercken 499. Dube L 146. Schiefler 188. Signiert und bezeichnet "Handdruck". Verso mit dem verblichenen Nachlassstempel des Kunstmuseums Basel (Lugt 1570b) und der handschriftlichen Registriernummer "L 188" sowie dem Stempel "Unverkäuflich / E. L. Kirchner". Auf festem Velin. 38 x 28 cm (14,9 x 11 in). Papier: 44,6 x 33 cm ( 17,5 x 13 in).

Sehr seltenes Blatt und Belegexemplar des Künstlers, von welchem nur 5 weitere Exemplare bekannt sind.

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers.
Wohl Galerie Nierendorf, Berlin (1969; Bleistiftnotiz verso)
Kornfeld & Cie, Bern (1978).
Hauswedell & Nolte (1982).
Sammlung Serge Sabarsky, New York.
Galerie St. Etienne, New York (2009).
Sammlung Catherine Woodard und Nelson Blitz, Jr., New York.
Privatsammlung Hamburg.

Essay
Selten hat Kirchner so viel Ausdrucksstärke in seine Sujets gebracht wie in den Varieté-Motiven. Immer an Bewegung interessiert, die er mit einer ihm eigenen Könnerschaft zu zeichnen wusste, ist auch diese Komposition ganz von Bewegung erfüllt. Die Welt des Zirkus und der Varietés hat auf die "Brücke"-Künstler vor dem Ersten Weltkrieg einen besonderen Reiz ausgeübt, war sie doch eine Gegenwelt zu den bürgerlich gefestigten Werten einer in ihrem strengen Moralkodex erstarrten Bourgeoisie. Bereits die Impressionisten hatten in Paris diese Welt für sich entdeckt und von Toulouse-Lautrec bis Seurat meisterhaft gestaltet. Die Expressionisten, vor allem aber Kirchner, sehen jedoch die Dinge neu. Mit zeichnerischer Verve gestaltet Kirchner die burleske Szene, deren leichte Frivolität den eigentlichen Reiz der Komposition ausmacht und zugleich Auskunft darüber gibt, was dieses Genre in seiner Zeit so beliebt gemacht hat. Ernst Ludwig Kirchner hat die Komposition in veränderter Form in seinem in der Sammlung der Pinakothek der Moderne, München, befindlichen Gemälde "Maskenball" von 1911 gestaltet (vgl. Gordon 219). [KD/JS]
703
Ernst Ludwig Kirchner
Maskenball, 1911.
Lithografie
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 22.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)