Auktion: 461 / Kunst nach 1945 I am 09.12.2017 in München Lot 837

 
837
Roy Lichtenstein
Shipboard Girl, 1965.
Farboffsetlithografie
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 30.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Shipboard Girl. 1965.
Farboffsetlithografie.
Corlett II.6. Signiert. Exemplar einer unbekannten Auflagenhöhe. Auf leichtem Velin. 66 x 48,8 cm (25,9 x 19,2 in). Papier: 69 x 51,5 cm ( 27,1 x 20,2 in).
Herausgegeben von der Leo Castelli Gallery, New York. Gedruckt von Graphic Industries, Inc., New York.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Essay
So auch bei dem hier vorliegenden Motiv "Shipboard Girl", dessen spezielle Komposition auch ganz ohne Sprechlase deutlich zu uns spricht. Das in Nahsicht gezeigte, fast bildfüllende Antlitz der jungen Frau erscheint auf den ersten Blick nahezu ekstatisch. Erst auf den zweiten Blick fällt der Rettungsring als ikonisches Motiv eines Schiffdecks ins Auge, der die Blondine mit dem windzerzausten Haar klar verortet. Die zweideutige Eindeutigkeit des Motivs verdeutlicht auf prägnante Weise die Kunst Roy Lichtensteins als einer der bekanntesten Künstler der amerikanischen Pop-Art. Die Zeichnungen zu den vier Farbdruckschablonen der Farboffsetlithographie befanden sich im Nachlass von Melvin Tomback, der als Inhaber und Mitarbeiter von Graphic Industries Inc., New York, von den späten 1950er bis in die frühen 1980er Jahre für verschiedene New Yorker Galerien druckte. So auch für die Leo Castelli Gallery, in der Lichtenstein seit 1962 in verschiedenen Einzelausstellungen vertreten war und die das hier vorliegende Motiv 1965 exklusiv herausbrachte. Diese Farbdruckschablonen für die vier Farbgänge in Gelb, Rot, Blau und Schwarz befinden sich heute im Besitz der National Gallery of Art in Washington, DC, USA. [FS]
837
Roy Lichtenstein
Shipboard Girl, 1965.
Farboffsetlithografie
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 30.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)