Auktion: 487 / Klassische Moderne II am 08.06.2019 in München Lot 827

 
827
Lyonel Feininger
Badende, 1916.
Tuschfederzeichnung
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 13.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Badende. 1916.
Tuschfederzeichnung.
Links unten signiert und datiert sowie bezeichnet: "Sonnabend". Auf dünnem Velin. 15,6 x 20 cm (6,1 x 7,8 in) , blattgroß.

Mit einer Fotoexpertise von The Lyonel Feininger Project LLC, Achim Moeller, New York. Die Zeichnung ist unter der Nummer 125-07-29-05 im Feininger Archiv registriert.

PROVENIENZ: Alois Jakob Schardt, Halle, Berlin & Los Angeles (bis 1955).
Privatsammlung (durch Erbschaft vom Vorgenannten).
Achim Moeller Fine Art Ltd., New York (auf der Rahmenabdeckung mit dem Galerieetikett).
Privatsammlung.

AUSSTELLUNG: Lyonel Feininger. La variante tematica e tecnica nello sviluppo del processo creativo, Museo Cantonale d’Arte, Lugano 7.9.-10.11.1991, Nr. XXII.2.

LITERATUR: Florens Deuchler, Lyonel Feininger. Sein Weg zum Bauhaus-Meister, Leipzig 1996, S. 135.
Roland März (Hrsg.), Lyonel Feininger. Von Gelmeroda nach Manhattan - Retrospektive der Gemälde, Berlin 1998, S. 180.

Essay
In einer sehr eigenwilligen Komposition vereint Feininger hier sein bevorzugtes Vokabular der Themen. Die erregten Gestalten im Vordergrund, die in ihrer Dynamik an Arbeiten des Futurismus erinnern, sind vereint mit Feiningers liebstem Sujet, den Schiffen auf dem Meer, die jedoch in dieser Komposition an den oberen Rand der Darstellung gerückt werden. So bleibt dem Betrachter der Blick auf die Gestalten frei, die in nervös-akkuraten Parallelstrichen eher schemenhaft in friesartiger Reihung angedeutet werden. Die Einflüsse des Kubismus sind nicht zu übersehen, geben sie doch der Zeichnung ihren prägenden Charakter. Feiningers Lust an der Zeichnung kommt in dieser eher kleinen Komposition voll zum Tragen. Ihr bleibt der Künstler ein Leben lang verbunden. [KD]
827
Lyonel Feininger
Badende, 1916.
Tuschfederzeichnung
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 13.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)