Auktion: 446 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 24.05.2017 in München Lot 106

 

106
Alois Flad
Ansicht von Kloster Schäftlarn, 1838.
Aquarell
Schätzung:
€ 900
Ergebnis:
€ 7.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Ansicht von Kloster Schäftlarn. 1838.
Aquarell über Bleistift.
Links unten signiert und datiert. Auf festem Velin. 25,7 x 32,5 cm (10,1 x 12,7 in), blattgroß.
Auf dem Unterlagepapier handschriftlich betitelt sowie nummeriert "30". [CB].

PROVENIENZ: Aus dem Besitz von Marie von Preußen, Königin von Bayern (1825-1889)
Privatbesitz Süddeutschland.

Das Aquarell entstammt einem Album aus dem Besitz der Marie von Preußen (1825 Berlin - 1889 Schloss Hohenschwangau), das sie zu ihrer Hochzeit mit dem bayerischen Kronprinzen Maximilian im Jahr 1842 von ihren beiden Schwägerinnen Hildegard und Alexandra von Bayern geschenkt bekommt. Marie, die seit 1848 Königin von Bayern ist, sammelt darin Aquarelle, Gouachen und Zeichnungen verschiedener Künstler (siehe auch Lot 107 und 108). Über Jahre hinweg kommen immer neue Arbeiten hinzu, die sorgfältig in dem Album mit prächtigem Einband montiert werden. Marie bezeichnet die einzelnen Buchseiten liebevoll mit feiner Handschrift und vermerkt zum Teil auch das Kaufdatum. Ein handschriftliches Inhaltsverzeichnis verweist auf die nummerierten Seiten und zählt insgesamt 57 Arbeiten auf. Das hier angebotene Aquarell ist noch auf der originalen Buchseite des Albums montiert und zeigt ein typisches oberbayerisches Motiv.



106
Alois Flad
Ansicht von Kloster Schäftlarn, 1838.
Aquarell
Schätzung:
€ 900
Ergebnis:
€ 7.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)