Auktion: 477 / Klassiker des 20. Jahrhunderts II am 07.12.2018 in München Lot 505

 

505
Gabriele Münter
Blumenstillleben, 1937.
Öl auf Malpappe
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 40.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Blumenstillleben. 1937.
Öl auf Malpappe.
Links unten signiert und datiert. Verso abermals signiert und datiert sowie mit der Werknummer "19a/37" versehen. 44 x 33 cm (17,3 x 12,9 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland (direkt bei der Künstlerin erworben).
Privatsammlung Tirol (vom Vorgenannten durch Erbschaft erhalten).

Ein Blumenstrauß aus dem Bauerngarten dient als Vorlage für dieses Stillleben, das in seiner Ausstrahlung viel von der Liebe verrät, die Münter gerade diesem Sujet zukommen lässt. In Bezug auf Blumenstillleben nehmen in der deutschen Kunst der Moderne der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eigentlich nur zwei Maler einen bedeutenden Rang ein: Emil Nolde und Gabriele Münter. Während Nolde in den Blumen das Glühend-Rauschhafte durch intensive Farbwirkungen zu steigern sucht, geht Münter einen anderen Weg. Sie ist fasziniert von der formalen Schönheit der Blumen, die sie mit einfachen malerischen Mitteln festhält. Die Künstlerin lässt ihre Blumen nicht zu exotischen Geschöpfen wachsen, im Gegenteil, sie reduziert den spektakulären Wert um eine Schlichtheit der Aussage, die allein auf Form und Farbe beruht. [EH]



505
Gabriele Münter
Blumenstillleben, 1937.
Öl auf Malpappe
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 40.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)