Auktion: 451 / Kunst nach 1945 I am 10.06.2017 in München Lot 843

 
843
Henryk Stazewski
nr. 49, 1974.
Acryl
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 22.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
nr. 49. 1974.
Acryl und Faserstift über Bleistift auf Hartfaserplatte.
Verso signiert, datiert und betitelt. 40 x 40 cm (15,7 x 15,7 in).

Verso mit einer Bestätigung vom 14.8.1975 von Ryszard Stanislawski, Muzeum Sztuki (Kunstmuseum) in Lodz (mit dem Stempel des Museums).

PROVENIENZ: Privatsammlung Rheinland .

Essay
Der 1894 geborene Henryk Stazewski ist einer der wichtigsten polnischen Künstler der Avantgarde des letzten Jahrhunderts. Er gehört in den 1920er und 1930er Jahren den Gruppen "Cercle et Carré" sowie "Abstraction-Création" an. 1927 organisiert er die erste Ausstellung K. Malewitschs außerhalb Russlands. Schon 1931 gründet er das Museum für Moderne Kunst in Lodz. Ab den 1960er Jahren entstehen monochrome Reliefs. In den 1970er Jahren überträgt Stazewski die Thematik der Rhythmisierung der Fläche auf die zweidimensionalen Flächen, die durch die Folge von schwarzen Linien und deren Unterbrechung von Weiß gegliedert sind. Es entstehen in der Folge in den späten 1970er Jahren Arbeiten, die auch die Farbe wieder stärker mit einbeziehen. [EH]
843
Henryk Stazewski
nr. 49, 1974.
Acryl
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 22.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)