Auktion: 447 / Klassische Moderne II am 08.06.2017 in München Lot 23

 
23
Emil Nolde
Dampfer (Groß Dunkel), 1910.
Radierung
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 27.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Dampfer (Groß Dunkel). 1910.
Radierung Schwarzbraun mit Aquatinta und Plattenton.
Schiefler/Mosel/Urban R 135 IV (von IV). Signiert. Am Unterrand handschriftlich betitelt: "Dampfer (gr. dkl.)". Eines von mindestens 30 Exemplaren. Auf Velin von J. W. Zanders (mit Wasserzeichen). 30,2 x 40,2 cm (11,8 x 15,8 in). Papier: 47 x 60 cm (18,5 x 23,6 in).
Gedruckt bei Genthe und Sabo.

PROVENIENZ: C. G. Boerner, Düsseldorf, 1984.
Privatsammlung Hessen.

Essay
In einer losen Folge von Radierungen hat Emil Nolde Hafenszenen thematisiert, die zu den großartigsten Zeugnissen der deutschen Grafik am Anfang des 20. Jahrhunderts gezählt werden. Nicht nur dass Nolde hier sein technisches Können in der meisterhaften Bewältigung der Radierung mit all ihren Facetten unter Beweis stellt, auch in der Wahl seiner Sujets betritt er Neuland. Ein in Regenfluten fast versinkender Dampfer war bis dahin kaum ein Bildgegenstand, der einer besonderen Würdigung wert gewesen wäre. Die düstere Dynamik, die Nolde diesem Sujet abgewinnt und mit Verve gestaltet, ist einmalig in dieser Zeit. Die Valeurs der Aquatinta kosten die Spannbreite in dieser Technik auf ungewohnte Weise aus. Emil Nolde hat mit dieser Radierung ein Genre geschaffen, das für sein künstlerisches Gesamtwerk von erheblicher Bedeutung sein sollte. [KD]
23
Emil Nolde
Dampfer (Groß Dunkel), 1910.
Radierung
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 27.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen