Auktion: 446 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 24.05.2017 in München Lot 22

 
22
Eugène Henri Cauchois
Fliederzweige und Stockrosen, Um 1900.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.800
Ergebnis:
€ 6.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Fliederzweige und Stockrosen. Um 1900.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert. 92 x 60 cm (36,2 x 23,6 in).
Verso auf der Leinwand mit Malbedarfsstempel "F. Lefebrve, Paris" auf dem Keilrahmen handschriftlich bezeichnet sowie mit Etiketten und kleinem Stempel. [CB].

PROVENIENZ: Sotheby's, New York, 24. Mai 1995, Lot 231.
Privatsammlung Süddeutschland.

Essay
Eugène Henri Cauchois wird 1850 in Rouen geboren. Nach seiner künstlerischen Ausbildung bei Alexandre Cabanel und Ernest Quost kann er sich schon bald einen Namen als Stilllebenmaler machen. Vor allem mit seinen lebendig frischen Blumen- und Früchtekompositionen ist Cauchois sehr erfolgreich und erhält für seine Gemälde zahlreiche Auszeichnungen. 1890 wird er Mitglied der Société des Artistes Français.
Cauchois verlegt das klassische Motiv des Blumenstilllebens in den Garten und stellt in einem Holzbottich blaue und weiße Fliederzweige sowie Stockrosen zusammen. Die unterschiedlichen Grüntöne des sehr reduzierten Hintergrunds, der lediglich eine Wiese und ein Gebüsch sowie eine Mauer andeutet, lässt die Farben der bunten Blüten besonders frisch strahlen. Statt der klassischen Vanitas-Symbolik des Stilllebens vermittelt Cauchois durch die pastose Malweise der kleinen Blütenblätter und die lockere Anordnung der Zweige Leichtigkeit und Lebensfreude.
22
Eugène Henri Cauchois
Fliederzweige und Stockrosen, Um 1900.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.800
Ergebnis:
€ 6.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)