Auktion: 436 / Klassische Moderne I am 10.12.2016 in München Lot 224

 
224
Ernst Barlach
Der Flötenbläser, 1936.
Bronze
Schätzung:
€ 70.000
Ergebnis:
€ 112.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Der Flötenbläser. 1936.
Bronze.
Laur 596. Einer von 3 Lebzeitgüssen. Höhe: 59 cm (23,2 in).
Seit 1939 wurden 29 weitere Exemplare dieser Bronze von der Bildgießerei Noack gegossen.
Bis heute wurde auf dem internationalen Auktionsmarkt nur ein einziges Mal ein Lebzeitguss des Flötenbläsers angeboten (Quelle: artnet.de).
Die Bildgießerei Noack hat die vorliegende Bronze als Vorkriegsguss aus ihrer Werkstatt bestätigt.

PROVENIENZ: Galerie Alex Vömel, Düsseldorf (auf der Innenseite mit dem Etikett).
Privatsammlung Mülheim a. d. Ruhr.

Essay
In seinen Plastiken hat sich Ernst Barlach nahezu ausschließlich auf die menschliche Figur konzentriert, um ihr in seinem Gestaltungswillen zutiefst humane Züge zu verleihen. Vom Formengut des ausgehenden Jugendstil kommend, findet Barlach zu einem sehr eigenen Stil, der viel über seine Verwurzelung im Menschlichen offenbart. Keinem klassischen Ideal folgend, formte Barlach in seinen Plastiken ein Menschenbild der Gegenwart des Alltäglichen mit seinen Erhabenheiten und Schrecken. Das Massiv-Plastische, dessen sich Barlach bedient, unterstützt seinen Willen nach Erdverbundenheit, nach Wirklichkeitsnähe im Gegensatz zu der idealisierten Menschengestaltung der Generationen vor ihm. Barlach hat den Menschen nicht neu geschaffen, er hat ihn nur so gestaltet und geformt, wie er ihn sah und empfand.
224
Ernst Barlach
Der Flötenbläser, 1936.
Bronze
Schätzung:
€ 70.000
Ergebnis:
€ 112.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)