Auktion: 437 / Kunst nach 1945 I am 10.12.2016 in München Lot 820

 
820
Herbert Zangs
Ohne Titel (Knickfaltung), 1953.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 25.000
Ergebnis:
€ 36.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Ohne Titel (Knickfaltung). 1953.
Mischtechnik. Gefaltete Pappe und Dispersionsfarbe. In Objektkasten.
De Martelaere I.2.82. Rechts oben signiert und datiert. 36,8 x 61 cm (14,4 x 24 in). Objektkasten: 60 x 83,8 x 5,4 cm (23,6 x 32,9 x 2,1 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Rheinland.

AUSSTELLUNG: Zangs 1974, Westfälischer Kunstverein, Münster 1974, Kat.-S. 233.
Galerie Vayhinger, Radolfzell (auf der Rahmenrückwand mit dem Galerieetikett).
Herbert Zangs. Einblicke, Galerie Christian Fochem, Krefeld 2004.

Essay
Es ist dem scharfen Kennerblick von Adolf Luther zu verdanken, dass diese und andere Arbeiten seines Künstlerkollegens Zangs nicht auf dem Sperrmüll landeten: "1972 entdeckt Luther, mit Zangs seit 1960 bekannt, im Keller einer Krefelder Schule zahlreiche Zangs-Werke der 1950er Jahre, verstaubt, teilweise für den Müll vorbereitet. Beim Umbau des Kaiser Wilhelm Museums werden die Arbeiten entrümpelt, entsorgt, ausgelagert. Luther entdeckt sie zufällig, bringt die Werke in Sicherheit und kontaktiert Zangs, den er zu Recht als Urheber in Verdacht hat. Diese spektakuläre Wiederentdeckung einer ganzen Werkgruppe dürfte in der Kunstgeschichte wenig Vergleichbares haben." (zit. nach Ausst.-Kat. Herbert Zangs. Frühe Arbeiten, Ketterer Kunst, München, S. 7). [EL]
820
Herbert Zangs
Ohne Titel (Knickfaltung), 1953.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 25.000
Ergebnis:
€ 36.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)