Auktion: 436 / Klassische Moderne I am 10.12.2016 in München Lot 273

 

273
Ernst Wilhelm Nay
Fünf Badende in Lofoten, 1938.
Farbholzschnitt
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 45.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Fünf Badende in Lofoten. 1938.
Farbholzschnitt.
Gabler 20. Signiert und datiert. Einer von 8-10 Handabzügen des Künstlers. Auf chamoisfarbenem Velin. 35 x 48,5 cm (13,7 x 19 in). Papier: 53 x 75,6 cm (20,9 x 29,7 in).
Schöner kräftiger Eigendruck des Künstlers ohne die grüne Partie rechts oben. [JS].
Selten. Bisher wurde erst ein weiteres Exemplar dieses frühen Farbholzschnittes auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten (Quelle: www.artnet.de).

PROVENIENZ: Sammlung Günther Franke, München.
Privatsammlung Deutschland (bis 2005).
Privatsammlung Baden-Württemberg.

AUSSTELLUNG: Sammlung Günter Franke. Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafik, Städtische Galerie, München 9.9.-20.11.1960, Kat.-Nr. 529 (verso mit dem handschriftlichen Vermerk).



Durch Vermittlung des Lübecker Museumsdirektors Carl Georg Heise erhält Nay ein von Edvard Munch finanziertes Arbeitsstipendium, das ihm 1937 einen Aufenthalt in Norwegen und auf der bizarren Inselgruppe der Lofoten ermöglicht. In den dort entstandenen "Fischer- und Lofotenbildern" erreicht sein Schaffen einen ersten Höhepunkt. Seine vier Lofotenlandschaften, mit denen Nay im Eigendruck erstmals wenige Blätter im Mehrfarbendruck per Hand abzieht, gelten bis heute als die gefragtesten druckgrafischen Zeugnisse seines Schaffens. Bei dem vorliegenden Blatt handelt es sich zudem um das einzige, das nicht nur drei, sondern sogar vier in Holz geschnittene Druckstöcke, in Rosa, Oliv, Blau und Schwarz abgezogen, zu einer außergewöhnlich expressiven Gesamtkomposition verbindet.



273
Ernst Wilhelm Nay
Fünf Badende in Lofoten, 1938.
Farbholzschnitt
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 45.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)