Auktion: 438 / Kunst nach 1945 II am 09.12.2016 in München Lot 379

 

379
Rupprecht Geiger
665/73, 1973.
Acryl auf Leinwand
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 37.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
665/73. 1973.
Acryl auf Leinwand.
Dornacher/Geiger 643. Auf der umgeschlagenen Leinwand signiert, mit der Werknummer und den Maßangaben. 105 x 115 cm (41,3 x 45,2 in).
[EL].

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (direkt vom Künstler erhalten, seither in Familienbesitz).

Ab den späten 60er Jahren steht der Kreis als Sinnbild der Konzentration im Zentrum von Rupprecht Geigers Schaffen, welcher durch den verstärkten Einsatz von Leuchtfarben, die keinerlei Bezug zur Natur und damit zur Welt des Gegenständlichen mehr aufweisen, zu einem meditativen Farbraum gesteigert wird. Wie es besonders charakteristisch für diese Werkperiode ist, wird in dem hier angebotenen Gemälde in sanften Gelb und Orangetönen eine doppelte ovale Kreisform gebildet und in einem kaum wahrnehmbaren Farbverlauf moduliert sowie mit sanfter Bewegung erfüllt. Die Form der Ovale, welche scheinbar schwerelos auf der Bildfläche zu schweben scheinen, werden einerseits zum meditativen Sinnbild der Ruhe, andererseits, ganz im Sinne des Geiger'schen Kunstverständnisses, zu einer Kraftquelle, die den Betrachter mit positiver Energie betankt.



379
Rupprecht Geiger
665/73, 1973.
Acryl auf Leinwand
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 37.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)