Auktion: 436 / Klassische Moderne I am 10.12.2016 in München Lot 219

 
219
Emil Nolde
Anemonen in grüner Vase, Orangen und eine Skulptur, Um 1925/1930.
Aquarell
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 62.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Anemonen in grüner Vase, Orangen und eine Skulptur. Um 1925/1930.
Aquarell.
Rechts unten signiert. Auf Japanbütten. 48 x 35,3 cm (18,8 x 13,8 in), blattgroß.

Mit einer Fotoexpertise von Prof. Dr. Manfred Reuther vom 24. Oktober 2006. Die Arbeit ist in der Ada und Emil Nolde Stiftung, Seebüll, registriert.

PROVENIENZ: Privatsammlung Norddeutschland.
Privatsammlung.

Essay
Mit dem Rückzug nach Seebüll konzentriert sich Emil Nolde in seiner Themenwahl mehr und mehr auf die ihn umgebenden Dinge und Landschaften. Der sorgsam gehegte Blumengarten ist in seinem Blütenreichtum Quelle für eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Blumenaquarellen, die Nolde, wie im vorliegenden Falle, gern zu Stillleben mit Objekten aus seiner häuslichen Umgebung erweitert. Doch das vordergründige Interesse gilt den Blumen, die weniger in ihrer Fülle, mehr als einzeln leuchtende Farbobjekte gesehen werden. Die Intensität der Aquarellfarben, dank einer innigen Verbindung mit dem Japanpapier, bestimmt die Aussagekraft dieser Arbeiten. Emil Nolde hat mit diesen Aquarellen einen neuen Typus des Blumenstilllebens geschaffen, dessen Wirkung fast gänzlich auf der Aussagekraft der Farben beruht. Oft botanisch kaum bestimmbar, zeigen sie eine Welt emotionaler Hingabe an ihre Form- und Farbenschönheit.
219
Emil Nolde
Anemonen in grüner Vase, Orangen und eine Skulptur, Um 1925/1930.
Aquarell
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 62.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)