Auktion: 435 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 25.11.2016 in München Lot 145

 
145
Leo Putz
Kampenwand VI, Um 1910.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 40.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Kampenwand VI. Um 1910.
Öl auf Leinwand.
Putz NO 4. Unten rechts signiert. 41,5 x 65,3 cm (16,3 x 25,7 in).
Verso auf dem Keilrahmen von fremder Hand bezeichnet: "Am Langenbürgener See (Chiemsee Gebiet)". Eine topografisch gleiche Ansicht mit Figurenstaffage findet sich in dem Werk "Kampenwand im Herbst" (Putz 458). [KD].

PROVENIENZ: Privatbesitz München.

Essay
Allein sechs Mal hat Putz diese Ansicht gestaltet, wohl ein Beweis dafür, wie sehr er diese Landschaft geliebt hat. Der lockere Farbauftrag in sehr ungewöhnlicher Virtuosität lässt auf ein Entstehen vor Ort schließen. Reine Landschaftsbilder ohne figürliche Staffage sind im Schaffen von Leo Putz öfter zu finden, als auf den ersten Blick vermutet. Sie zeugen von einer intensiveren Auseinandersetzung mit den koloristischen Herausforderungen dieser stimmungsvollen Herbstlandschaft. Der Langenbürgener See liegt in der Nähe von Rimsting bei Bad Endorf. Im Park von Schloss Hartmannsberg bei Hemhofen malt Leo Putz 1909 einige seiner wichtigsten Werke dieser Zeit. Der freie Blick auf die Kampenwand gibt dieser Landschaft ihr besonderes Gepräge.
145
Leo Putz
Kampenwand VI, Um 1910.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 40.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)