Auktion: 441 / Contemporary Art am 11.06.2016 in München Lot 849

 
849
Sven Kroner
Winterlong, 2008.
Acryl auf Leinwand
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 18.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Winterlong. 2008.
Acryl auf Leinwand.
Verso signiert, datiert, betitelt und nummeriert "184.". 159 x 299 cm (62,5 x 117,7 in). [CB].

PROVENIENZ: Sies + Höke Galerie, Düsseldorf (verso mit dem Etikett).

Essay
Sven Kroner ist einer der großen Meister der aktuellen Landschaftsmalerei, die bei Kroner zwischen Hyperrealismus und einer beeindruckenden altmeisterlichen Malweise changiert. Die Arbeiten des an der Düsseldorfer Kunstakademie ausgebildeten Kroners, der schon während der Studienzeit mit mehreren Auszeichnungen bedacht wird, widmen sich insbesondere den Ansichten seiner süddeutschen Heimat. Darunter Motive von Bergen und Seen, Wäldern und Feldern in verschiedenen Jahreszeiten und Wetterzuständen. Das Oeuvre bleibt figurativ, doch gilt das Interesse des Malers auch den landschaftlichen Strukturen, deren künstlerische Betonung bis an die Grenze zur Abstraktion führt. Darüber hinaus ist es das Wechselspiel von Natur und Kultur, dem Kroner sich zuwendet: Menschen, Tiere, Gebäude sind Teil der symbolisch anmutenden Gegenden. So auch bei unserem großformatigen Werk „Winterlong“ (2008) mit einem tiefverschneitem Bergtal bei Nacht, in dem nur wenige hell erstrahlende Straßenlaternen Lichtbahnen durch das Dunkel schneiden. Nicht selten hinterlassen die Bilder Kroners den Eindruck, dass in der Natur eine höhere geistige Kraft offenbar wird, die dem Menschen nicht begreiflich und nicht fassbar ist. Sven Kroner knüpft darin ebenso wie in motivischen Details an die romantische Landschaft etwa eines Caspar David Friedrich oder Carl Rottmanns an. Besonders mit Letzterem teilt Kroner die Leidenschaft für die Imposantz der süddeutschen Berglandschaften, wie in Bildern wie „Hintersee mit Dachstein“ (1839) deutlich wird. Auch im Oeuvre Rottmanns führt dabei das Interesse an der atmosphärischen Stimmung und den Lichterscheinungen der Landschaft zu einer gewissen Reduktion der Darstellung auf die landschaftlichen Strukturen. Bei allen Parallelen erschafft Kroner doch ganz eigene Bildwelten von melancholisch-lyrischer Stimmung, die nicht selten mit moderner, subtiler Ironie gebrochen sind. Sven Kroner, der nach seiner Ausbildung auch selbst als Gastprofessor in Weimar und Arnhem tätig ist, zeigt seine Arbeiten auf internationalen Einzelausstellungen. Darunter Schauen in Paris (2005, 2012, 2013, 2015), New York (2008, 2012) oder Amsterdam (2007, 2011, 2014). Die Arbeiten des Künstlers sind dieses Jahr im Stedelijk Museum in Kampen zu sehen sowie nächstes Jahr in einer Einzelausstellung bei der Oberbeck-Gesellschaft in Lübeck. Der Künstler lebt und arbeitet in Düsseldorf.
849
Sven Kroner
Winterlong, 2008.
Acryl auf Leinwand
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 18.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)