Auktion: 441 / Contemporary Art am 11.06.2016 in München Lot 801

 
801
Koen Delaere
Untitled, 2015.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 10.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Untitled. 2015.
Acryl und Öl auf Leinwand.
Verso signiert und datiert sowie mit Richtungspfeil. 215 x 150 cm (84,6 x 59 in). [CB].

PROVENIENZ: Galerie van Horn, Düsseldorf.

Essay
Koen Delaere gehört zu den wohl vielversprechendsten jungen Konzeptkünstlern der Gegenwart, die die traditionelle Bildgattung der Malerei in ihren Grundfesten und Grenzen erforschen und neu ausloten. Delaeres Bilder, Ergebnisse physischer und dynamischer Interaktionen mit dem Arbeitsmaterial, erinnern in ihrer abstrakten und strukturierten Anlage an Kunstwerke der Abstraktion nach 45 sowie an modernere Positionen, wie die Strukturwerke des englischen Künstlers Jason Martin. Zentral ist bei den Werken Delaeres der performative malerische Prozess, der einer beständigen Reflexion des Künstlers unterliegt. Jedoch geht es hierbei nicht um Vollendung oder Perfektion, sondern den Nachvollzug des Enstehung - auch für den Betrachter, der in der optischen Betrachtung mental und physisch an diesem teilnehmen soll. Die reliefhafte Struktur der Werke Delaeres, bei unserem Werk sind es mehrere horizontale, übereinandergestaffelte und streifenhaft nebeneinander gestellte Kurzlinien, wie auch die hierin eingearbeitete Farbe, sind dabei unmittelbares Spiegelbild musikalischer Rhythmen, die der Künstler bei der Herstellung seiner Werke hört. Die Bildoberfläche wird so zum Abbild des dynamischen Werkprozesses, der durch die Musik geleiteten Hand und der mentalen Konstitution des Künstlers. Delaere war in den 80er Jahren selbst Mitglied einiger Punkbands und organisierte und partizipierte in mehreren live-Performances, so beispielsweise 1995 in Fons Welters in Amsterdam. Bereits während seiner Ausbildung an der Kunstakademie in Tilbourg wird Koen Delaere mit zahlreichen Stipendien gefördert. Er ist mehrmaliger Stipendiat des BKVB Fund Amsterdam (2000, 2004, 2010) sowie Träger zahlreicher Arbeitsstipendien, die den jungen Künstler unter anderem nach Los Angeles und Mondriaanfund auf den Antillen führen. 2006 erhält er den Wolvecamp Preis für Malerei, der mit einer Einzelausstellung im Kunstcentrum Hengelo sowie der Publikation eines Katalogs einhergeht. Seit 2005 sind die Werke von Koen Delaere zudem in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen in internationalen Galerien und Museen vertreten. 2016 sind dem Künstler Einzelausstellungen in der Galerie Rod Barton in Brüssel und dem Sitz der Gerhard Hofland Gallery in New York sowie eine Duoshow mit Bas van den Hurk bei Halsey McKay in East Hampton gewidmet. Der Künstler lebt und arbeitet in Tilburg.
801
Koen Delaere
Untitled, 2015.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 10.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)