Auktion: 432 / Klassische Moderne I am 11.06.2016 in München Lot 307

 
307
Max Liebermann
Selbstbildnis, Büste im Dreiviertelprofil nach links, Um 1922.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 50.000
Ergebnis:
€ 63.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Selbstbildnis, Büste im Dreiviertelprofil nach links. Um 1922.
Öl auf Holz.
Eberle 1922/6. Unten rechts signiert. 41 x 31,7 cm (16,1 x 12,4 in).

Eines der markanten Selbstbildnisse des Künstlers.

PROVENIENZ: Ludwig Lehmann, Lugano.
Kunsthaus Lempertz, Köln, 473. Auktion Juni 1963, Abb. Tafel 43.
Privatbesitz England (?).
Privatbesitz Rheinland.
Hermann Kunisch.
Villa Grisebach, 43. Auktion Mai 1995, Kat. 12 mit Farbabb.
Kunstkreis Berlin GbR.

AUSSTELLUNG: La Malmaison, Cannes 21.1.-29.4.1996, Kat. S. 33 mit Farbabb.
Cranach Galerie, Lutherstadt Wittenberg 1996, Kat. S. 33 mit Farbabb.
Galerie Isabella Kacprzak, Berlin 1997.
Max Liebermann in Wannsee, Galerie Mutter Fourage, Berlin 1997.
Max Liebermann, Orangerie des Gregorianums, Dessau 2000, Kat. S. 31 mit Farbabb.
Licht, Phantasie und Charakter - Max Liebermann, Schloß Wernigerode, 11.4.-15.7.2001, Kat. S. 9 mit Abb.
Max Liebermann. Poesie des einfachen Lebens, Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall 14.9.2003-29.2.2004 (verso mit dem Etikett), und Von der Heydt-Museum, Wuppertal 14.3.-23.5.2004, jeweils Kat. 141 mit Farbabb.

LITERATUR: Hermann Kunisch, Max Liebermanns Selbstbildnisse, in: Jahrbuch Preußischer Kulturbesitz, Band XXIV, 1987, S. 359, Abb. 71 (dort vermutl. 1922 datiert).



Essay
Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich hat viele Künstler bewegt. Es ist eine Befragung der intimsten Art. Auch Max Liebermann hat das Selbstbildnis zu einem seiner bevorzugten Motive erkoren. Der kritische Blick auf sich selbst ohne Beschönigungen wird nicht allen diesen Selbstbildnissen zuteil. Doch gerade die kleineren, studienhaft ausgeführten Werke atmen etwas von der besonderen Authentizität ihrer Entstehung, da der Anspruch auf eine wie auch immer gewollte Repräsentation entfiel. Max Liebermanns Selbstporträts haben einen besonderen Stellenwert im Gesamtschaffen des Künstlers. Sie zeigen den kritischen Künstler, der sein eigenes Ich erforscht und das so Gewonnene zu einer Bildeinheit gestaltet. Sowohl in der Zeichnung als auch in der Druckgrafik von Max Liebermann sind Selbstbildnisse vertreten, letztlich ein Beweis dafür, wie sehr sich Liebermann mit diesem Sujet beschäftigt hat. Rembrandt und van Gogh haben uns denkbar eindrucksvolle Selbstbildnisse hinterlassen. Das sollte die Sicht auf die Selbstbildnisse von Max Liebermann nicht einengen, die für sich eine bewunderswerte Leistung des deutschen Spätimpressionisten sind.
307
Max Liebermann
Selbstbildnis, Büste im Dreiviertelprofil nach links, Um 1922.
Öl auf Holz
Schätzung:
€ 50.000
Ergebnis:
€ 63.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)