Auktion: 432 / Klassische Moderne I am 11.06.2016 in München Lot 340

 
340
Wassily Kandinsky
Zwei Spiralen, 1932.
Aquarell
Schätzung:
€ 50.000
Ergebnis:
€ 55.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Zwei Spiralen. 1932.
Aquarell mit Federzeichnung in roter und blauer Tinte.
Barnett Aquarelle 1064 (mit Farbabb. S. 260). Links unten monogrammiert und datiert. Auf Japanbütten, auf Karton aufgezogen. 41 x 25 cm (16,1 x 9,8 in), Blattgröße. Unterlagekarton: 47,5 x 34 cm (18,7 x 13,3 in).
Im Hauskatalog des Künstlers ist die Arbeit unter der Bezeichnung "i 1932, 453, 2 Spirale" aufgeführt.

PROVENIENZ: Nina Kandinsky.
Will Grohmann, Berlin (1950).
Privatsammlung Dresden.

AUSSTELLUNG: Wassily Kandinsky, Gedächtnisausstellung, Kunsthalle Basel 10.3.-8.4.1945, Nr. 57 o. Abb.
50 Jahre Bauhaus, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart 5.5.-28.7.1968, Nr. 132 o. Abb.
Kandinsky. Kleine Freuden. Aquarelle und Zeichnungen, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, 7.3.-10.5.1992/Staatsgalerie Stuttgart, 23.5.-2.8.1992, Kat.-Nr. 139 mit Farbabb.

Essay
Das Tänzerisch-Spielerische dieser Komposition erinnert an Arbeiten von Paul Klee. Wassily Kandinsky lässt sich besonders in seinen abstrakten Arbeiten stark von musikalischen Eindrücken beflügeln, die wohl auch diese Komposition beeinflusst haben. Die atmosphärische Leichtigkeit, die sie vermittelt, könnte hier ihre Inspiration haben. Feine parallele Linien lösen die Strenge der geometrischen Figuren auf und geben der Zeichnung eine eigene Textur. Alles scheint in der Schwebe. Selbst die Strenge der Linien findet ihre Erlösung in lockeren Spiralen.
340
Wassily Kandinsky
Zwei Spiralen, 1932.
Aquarell
Schätzung:
€ 50.000
Ergebnis:
€ 55.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)