Auktion: 441 / Contemporary Art am 11.06.2016 in München Lot 831

 
831
Andrea Lehmann
Diamantenkopfalien, 2005.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 7.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Diamantenkopfalien. 2005.
Mischtechnik. Öl, Goldfarbe, Haar und Dammarfirnis auf Leinwand.
Verso signiert, datiert, betitelt und bezeichnet. 249 x 180 cm (98 x 70,8 in).
[BF].

PROVENIENZ: Galerie Anna Klinkhammer, Düsseldorf (auf dem Keilrahmen mit dem Galerieetikett).
Privatsammlung Norddeutschland (beim Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Stuffed Diamonds, Galerie Anna Klinkhammer, Düsseldorf, 2.9.-8.10.2005.

Essay
Andrea Lehman beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit dem menschlichen Bewusstsein als Katalysator komplexer Sinneseindrücke und Realitäten im Medium der figurativen Malerei. Die großformatigen Kompositionen der Künstlerin führen den Betrachter in oftmals verstörende Bildwelten, die die komplexen Verwandlungen des menschlichen Bewusstseins im Rahmen unserer gegenwärtigen Realität spiegeln. Ausgehend von subjektiven Betrachtungen versucht die Künstlerin dabei zu allgemeineren, existenziellen Fragestellungen zu gelangen. Das Bild wird zur psychologischen Rekonstruktion der erlebten Situation. Andrea Lehmanns zentrales Ausdrucksmedium ist der weibliche Körper, der in mädchenhafter Reinform bis hin zu surrealistisch anmutenden Deformationen erscheinen kann und einer eigenen Ästhetik folgt. Diese entstellten oder zu Monstern verformten Mädchenkörper faszinieren nicht durch schöne Gefälligkeit, sondern durch Skurrilität und Erschütterung: Märchenhafte Poetik trifft auf morbide Freakshow. So auch bei unserem Werk "Diamantenkopfalien", das die mystisch aus dem rauchigen Bildgrund hervortretende Gestalt einer jungen Frau mit durchdringendem Blick zeigt. Gleich einer modernen Medusa entwachsen rund um ihr Haupt mehrere tödliche scharfzahnige Mäuler. Mit ihrer rechten erhobenen Hand beschwört sie einen funkelnden Diamantenstrudel herauf, dessen Sog uns erfasst und in die Tiefe des Bildgrundes, hin auf unser Verderben zieht. Die Mundpartie des mädchenhaften Aliens ist durch eine glänzende Substanz betont, über ihrem Kopf erhebt sich, spinnwebartig aus dem Bild herauswachsend, eine leichte Wolke feinen Kunsthaars. Ein weiteres Fangnetz des faszinierenden Monsters. Die Kombination aus verschiedenen optisch und plastisch wirkenden Materialien verstärkt die mystische Aura des Bildes. Besonders Kunsthaar als Symbol für Vitalität und Verfall, Wachstum und Endlichkeit kehrt als Material in den Gemälden Andrea Lehmanns immer wieder. Ihrer Zweidimensionalität enthoben, changieren die Bilder zwischen Realität und Vision. Formal verweisen die Arbeiten Lehmanns damit auf die Neue Sachlichkeit, den Magischen Realismus und nicht zuletzt auch auf das zeitgenössisch populäre Genre der Mangas. Ähnlich diesen Kunstrichtungen führen uns auch die Bilder Andrea Lehmanns in faszinierende neue Welten, heraufbeschworen durch den magischen Prozess der Kunst. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Düsseldorf.
831
Andrea Lehmann
Diamantenkopfalien, 2005.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 7.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)