Auktion: 433 / Kunst nach 1945 I am 11.06.2016 in München Lot 982

 
982
Albert Oehlen
Wünsche, 1993.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 30.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Wünsche. 1993.
Mischtechnik auf Papier.
Rechts unten signiert und datiert. 99,5 x 69,7 cm (39,1 x 27,4 in), blattgroß.

PROVENIENZ: Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt am Main (auf der Rahmenrückpappe mit dem Galerieetikett, direkt vom Künstler erhalten).
Privatsammlung Norddeutschland.

AUSSTELLUNG: Albert Oehlen Zeichnungen, Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt am Main, 4.6.-10.7.1993.

LITERATUR: Albert Oehlen - Blaue Tinte für Füllfederhalter - Zeichnungen II, Ausst.-Kat. Galerie Peter Pakesch, Wien/Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/Galerie der Stadt, Wels 1993 (mit Abb. S. 35).

Essay
Weit in die Abstraktion reicht auch das vorliegende Werk Albert Oehlens, das nicht nur aufgrund seines Titels "Wünsche“ ein breites Spektrum der Interpretation zulässt. Erst beim zweiten Blick kommt die Zeichnung einer in sich zusammengesunkenen Figur unter den braunen, expressiv über das Blatt verteilten Farbflüssen zum Vorschein. Hier und dort erweitert Oehlen diese scheinbar zufälligen Übermalungen durch gezeichnete Kreise und Linien - gewellt, geschlängelt, sich kreuzend -, sodass der Eindruck entsteht, der Künstler habe versehentlich etwa eine Tasse Kaffee verschüttet und die braune Flüssigkeit spontan in das Werk integriert. Auch die Figur ist nur in Ansätzen vorhanden: Schultern, Hemdärmel, Arme und Finger lösen sich in das für den Künstler charakteristische Formen-Chaos auf. So schafft Oehlen bewusst Leerstellen, durch die das Sehen und Erkennen-Wollen für den Betrachter zum visuellen und mentalen Erlebnis wird und dieser unmittelbar am intuitiven, jedoch zugleich konstruierten Schaffensprozess des Künstlers teilhat. [BF]
982
Albert Oehlen
Wünsche, 1993.
Mischtechnik
Schätzung:
€ 18.000
Ergebnis:
€ 30.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)