Auktion: 432 / Klassische Moderne I am 11.06.2016 in München Lot 377

 
377
Henri Matisse
Akt, 1941.
Tusche
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 35.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Akt. 1941.
Tusche.
Rechts unten signiert und datiert. Auf Velin (im linken Rand mit Lochung). 20,2 x 26,5 cm (7,9 x 10,4 in), Blattgröße. [SM].

Reizvolle Aktzeichnung aus dem Privatbesitz von André Ostier.
Wir danken Wanda de Guébriant, Archives Matisse, für die freundliche Unterstützung.

PROVENIENZ: Nachlass André Ostier, Fotograf.
Privatsammlung Süddeutschland (durch Erbschaft).



Essay
Der Akt stellt eine Konstante im Schaffen von Henri Matisse dar. Hier erprobt er immer wieder aufs Neue die Wirkmächte von Linie und Form. Eine herbe, eigentümliche Anmut geht von unserem Blatt aus: Das sanfte Antlitz des Mädchens steht in frappierendem Kontrast zu den floral geführten, doch irrealen Umrissen seines nackten Körpers. Befreit von aller Naturnachahmung, erhalten die Schwünge und Bögen dieses Leibes linearen Eigenwert. Ein gezielter Stilgriff sorgt dabei für hintersinnige Irritation: Gehört der aufgestellte linke Arm, der offenbar nicht eine linke, sondern eine rechte Hand trägt, tatsächlich zur Schlafenden? Matisse spielt hier mit den Sehgewohnheiten des Betrachters. Durch dessen subtile Verunsicherung entsteht der außergewöhnliche Spannungsreichtum dieses Aktes.
377
Henri Matisse
Akt, 1941.
Tusche
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 35.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)