Auktion: 432 / Klassische Moderne I am 11.06.2016 in München Lot 319

 
319
Otto Mueller
Zwei Zigeunerinnen (Zigeunermutter mit Tochter), 1926.
Farblithografie
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 22.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Zwei Zigeunerinnen (Zigeunermutter mit Tochter). 1926.
Farblithografie mit zusätzlichem Farbauftrag in Grün.
Karsch 161/II (von II). Signiert. Eines von ca. 60 Exemplaren. Auf gelblichem Maschinenbütten. 70,3 x 50 cm (27,6 x 19,6 in), blattgroß.
Zweites Blatt der Folge "Zigeuner", herausgegeben von der Galerie Neumann-Nierendorf, Berlin.

PROVENIENZ: Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norbert Ketterer, 31. Auktion, 20.-21. Mai 1958, Lot 779.
Privatsammlung Dr. Heinrich Schöwitz, Stuttgart.
Privatsammlung Diemut Fenwick-Smith, Monaco.
Privatsammlung (durch Erbschaft vom Vorgenannten).

Essay
Die sogenannte "Zigeunermappe" ist die letzte große grafische Leistung von Otto Mueller. Zur Entstehungszeit war der Künstler bereits schwer erkrankt und setzte große Hoffnungen in ihren guten Verkauf, die sich leider nicht erfüllten. Wenige Mappen sind in ihrer Gesamtheit erhalten geblieben und kaum eine ist in den freien Verkauf gelangt. Aus wirtschaftlichen Gründen wurden Einzelblätter verkauft, auch nach Otto Muellers Tod. Otto Mueller hat mit besonderer Hingabe an dieser Folge gearbeitet. An Maschka Mueller, seine geschiedene Frau aus erster Ehe, schrieb er: "Ich bin sehr in Arbeit mit den farbigen Lithos, die werden sehr schön. Zwei hab' ich schon fertig. Muß noch sieben für die Mappe machen. Die Arbeit ist mir wieder etwas ganz Neues. Wenn ich einige fertig habe, schick' ich Dir Probedrucke" (zit. nach: Günther Buchheim, Otto Mueller - Leben und Werk, Feldafing 1963, S. 184). [AP]
319
Otto Mueller
Zwei Zigeunerinnen (Zigeunermutter mit Tochter), 1926.
Farblithografie
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 22.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)