Auktion: 432 / Klassische Moderne I am 11.06.2016 in München Lot 361

 
361
Karl Hofer
Stehender Mädchenakt in Maueröffnung, 1954.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 20.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Stehender Mädchenakt in Maueröffnung. 1954.
Öl auf Leinwand.
Wohlert 2716. Rechts unten monogrammiert und datiert (ligiert). 99,7 x 60 cm (39,2 x 23,6 in).
In der Nachlassliste mit dem Titel "Stehende gelb".

PROVENIENZ: Aus dem Nachlass des Künstlers (Nr. 2762?).
Galerie Elfriede Wirnitzer, Baden-Baden (Nr. 131).
Kunsthandel Gerd Köhrmann, Karl Hofer Nachlass, Köln (auf dem Keilrahmen mit dem Etikett, dort betitelt "In der Höhle").
Witwe Liesbeth Hofer Erben.

Essay
Die ungewöhnliche Kombination einer Maueröffnung in den Ruinen zusammen mit einem stehenden Mädchenakt ist wohl nachhaltigen Eindrücken der Zeit geschuldet. Was heute als optisch reizvoll empfunden wird, war zum Zeitpunkt der Entstehung des Gemäldes harte Wirklichkeit. Menschen lebten in Ruinen und hin und wieder gaben diese notdürftigen Unterkünfte Einblicke in sehr Privates. In den späten Gemälden von Karl Hofer setzen sich die Bildinhalte oft aus Tradiertem, Erlebtem und Visionen zusammen, die aber immer in der Gestaltung der Komposition eine Einheit bilden. Selbst in den späten Gemälden kann man in der Statuarik der Personen noch die Orientierung der Anfangsjahre Karl Hofers, insbesondere an Werken von Hans von Marées und Arnold Böcklin, entdecken. Der jugendliche Akt, der die Ruinen zu sprengen scheint, könnte als Metapher einer zukunftweisenden Malerei verstanden werden. Das Alte hinter sich lassend, schreitet der Akt hoffend einer Zukunft entgegen. Die klare Vereinfachung des Formengutes unterstützt auch hier wesentlich den Grundgedanken der Komposition. Karl Hofer strebt eine Aussage an, die jener der Expressionisten vom Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts nahekommt, allerdings mit anderen Mitteln und dem Bewusstsein der Zeit.
361
Karl Hofer
Stehender Mädchenakt in Maueröffnung, 1954.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 20.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)