Auktion: 428 / Klassische Moderne am 03./05.12.2015 in München Lot 61

 
61
Erich Heckel
Grüne Hügel, 1923.
Aquarell
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 21.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Grüne Hügel. 1923.
Aquarell und Gouache über Kreide und Bleistift.
Rechts unten signiert, datiert und betitelt. Auf chamoisfarbenem Velin. 48,3 x 57,6 cm (19 x 22,6 in), blattgroß.

Die vorliegende Arbeit ist im Nachlass-Archiv verzeichnet. Wir danken Frau Renate Ebner und Herrn Hans Geissler, Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen am Bodensee, für die freundliche Beratung.

PROVENIENZ: Privatsammlung Deutschland.

Essay
In den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg, in denen sich Heckel künstlerisch neu orientiert, gewinnen die Aquarelle, die auf den Reisen des Künstlers entstehen, zunehmend an Bedeutung. Fast immer sind es panoramaartig gesehene Landschaften, über die Heckel den Blick des Betrachters lenkt und die trotz ihrer Expressivität und des damit verbundenen Abstraktionsgrades meist topografisch bestimmbar bleiben. Die vorliegende leuchtende Landschaftsschilderung wird vermutlich im Voralpenland des Allgäu zu verorten sein, wo Heckel sich, wie auch einige seiner zeitgleichen Gemälde zeigen, im Jahr 1923 aufgehalten hat und meist - wie auch in der vorliegenden Arbeit - die sanften, tannenbestandenen Hügelformationen des Vordergrundes mit dem eindrucksvollen Gebirgsmassiv des Hintergrundes in spannungsvollen Kontrast setzt. Unser Blatt ist somit ein eindrucksvolles Zeugnis für Heckels beginnende Begeisterung für die Bergwelt der Alpen, welche für sein ¼uvre fortan prägend sein wird.
61
Erich Heckel
Grüne Hügel, 1923.
Aquarell
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 21.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)