Auktion: 429 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 04./05.12.2015 in München Lot 966

 
966
Gotthard Graubner
Farbraumkörper, 1998/99.
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 212.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Farbraumkörper. 1998/99.
Verdünnte Acrylfarbe auf gepolsterter Leinwand.
Verso signiert, datiert und mit Richtungspfeil versehen. Ca. 105 x 81 x 13 cm (41,3 x 31,8 x 5,1 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Essay
Das vorliegende Werk ist eine typische Arbeit des Künstlers, der ab 1969 mit eigenständig entwickelten Mitteln wie mit den "Farb-Kissen" sein Thema "Verräumlichung und Verkörperlichung der Farbe" in immer neuen Variationen entwickelt. Durch das Tränken und Bemalen der gepolsterten Leinwand mittels mehrerer Schichten flüssigen Acryls schafft Graubner eine fluktuierende, atmende Verdichtung. "Der Entwicklung meiner künstlerischen Arbeit kann man stufenweise folgen. Die Farbe entfaltet sich als Farborganismus; ich beobachte ihr Eigenleben, ich respektiere ihre Eigengesetzlichkeit. So konnte sich die zweidimensionale Ausbreitung zum Leib verdichten, der Leib sich in körperloser Verdichtung im Raum als Nebel lösen. Der Nebelraum als wohl totalste Äußerung meiner Malerei beansprucht alle Sinne, er konzentriert am intensivsten die Aufnahmebereitschaft." (Graubner, in: Künstler. Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst, Ausgabe 16, München 1991, S. 15)
966
Gotthard Graubner
Farbraumkörper, 1998/99.
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 212.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)